Posts mit dem Label Lili kocht werden angezeigt. Alle Posts anzeigen
Posts mit dem Label Lili kocht werden angezeigt. Alle Posts anzeigen

Montag, 11. Juni 2018

Bayrische Kuchl - G'müas: Krautwickerl mit Fisch

Um gleich die Spannung etwas aufzulösen. Krautwickerl werden nördlich der Donau Kohlrouladen genannt. (^.^) Die heutige Variante hat eine extrem leckere Fischfüllung. Hier das Rezept:

1 Weißkrautkopf
500 g Fischfilet
2 Semmeln
100 ml Milch
1 Zwiebel
Salz
Pfeffer
Majoran
1 EL Mehl


Die Semmeln würfeln und in der Milch einweichen. Vom Krautkopf die äußeren großen Blätter ablösen, 2 Minuten blanchieren, abschrecken und abkühlen lassen. Das Fischfilet und die ausgedrückten Semmeln durch den Fleischwolf treiben. die Zwiebel fein hacken und zusammen mit den Gewürzen und dem mehl zur Fischmasse geben und gut vermengen.

Den Backofen auf 180° C vorheizen. Je Krautblatt einen guten Esslöffel voll Fischmasse auf das Blatt seten, einrollen, die Seitennden jeweils einschlagen und die Enden mit einem Zahnstocher sichern. Die Rouladen in eine Auflaufform setzen und in ca. 30 Minuten durchbacken.

Dazu schmeckt eine Senfsauce.

Bayrische Kuchl - Süße Beilagen zum Fleisch: Pomeranzensalat

Pomeranzen sind Bitterorangen und der Salat, der am besten zu Geflügel schmeckt, ist herrlich leicht zu machen. Die Pomeranzen werden geschält und in Ringe geschnitten. Die Frucht wird anschließend überzuckert und mit einigen Esslöffeln Weißwein übergossen. Dann nur noch ca. 30 Minuten durchziehen und dann schmecken lassen.

Bayrische Kuchl - G'müas: rotes Zwiebelgemüse

Zwiebeln sind meines Erachtens ein eindeutig vernachlässigtes Gemüse, schön, dass erna Horn in ihrer Rezeptsammlung ein leckeres rezept für ein Zwiebelgericht bietet. Und keine Scheu, weder stinkt man danach, noch ist das Gericht zwiebelscharf - die Art der Zubereitung macht es am Ende nämlich. (^.^) So gehts:

500 g Zwiebeln
20 g Butter
2 EL Tomatenmark
1 TL Paprika edelsüß
Salz
Pfeffer

Die Zwiebeln schälen, in Ringe schneiden und 2 Minuten in sprudelndem Salzwasser abwellen. Die Butter in einer Pfanne zerlassen, die Zwiebeln darin kurz anbraten, die Gewürze und das Tomatenmark zugeben, gut vermengen und schmecken lassen. (^.^)

Bayrische Kuchl - Geflügel: Blanget von Indian mit Beschamell (Béchamel)

Beim Blanget handelt es sich um ein Resteessen, das nicht nur mit Idian (Truthahn), sondern auch mit anderem Geflügelfleisch wunderbar funktioniert.

Den Ofen auf 180° C Ober-/Unterhitze vorheizen. Die Reste eines Geflügelbratens - und zumindest bei uns bleiben immer ordentlich Reste - werden vom Knochen gelöst und in eine Auflaufform gesetzt. Die halbe Rezeptmenge Béchamelsauce zubereiten und über das Fleisch gießen. Nach Belieben mit Parmesan oder Semmelbröseln bestreuen und in ca. 20 Minuten goldgelb überbacken.

Bayrische Kuchl - Nachspeisen: Fürstenkoch mit Weinschodo (Weinchaudeau)

Das Fürstenkoch essen wir ohne Weinschodo, weil ich es schade fände ein so herrlich krosses Gebäck mit warmem, gesüßten Weißwein zu durchfeuchten. Stattdessen gab es bei uns Eis dazu und: war lecker. (^.^) Hier das Rezept:


50 g Zwieback
50 g Cantuccini (oder andere Mandelkekse)
250 ml Milch
4 Eier

Den Zwieback und die Cantuccini zu Bröseln zerdrücken bzw. mahlen. Die Brösel in der Milch einweichen bis diese die Milch vollkommen aufgesogen haben.
Den Backofen auf 160° C Ober-/Unterhitze vorheizen. Die Eier trennen, das Eiweiß steif schlagen. Zunächst die Eigelb unter die Bröselmasse rühren, abschließend den Eischnee unterheben. Die Masse in eine Auflaufform füllen und in ca. 20 Minuten Goldgelb backen und sofort servieren.

Bayrische Kuchl - Geflügel: Indian mit Krenschaum

Indian wird in Bayern der Truthahn genannt, was einmal mehr dem Umstand geschuldet ist, dass Bayern in früheren Zeiten von den bedeutendsten Handelsstraßen durchquert wurde und da der Indian nun mal aus Amerika seinen Weg auf die deutschen Speisezettel fand und die ersten Importeure der Überzeugung waren, sie seien in Indien gelandet, wird der Truthahn bis heute in Bayern noch Indian genannt. soviel aber einmal mehr zur Sprachkunde, kommen wir zum Rezept, das wieder mal keines ist. Neben einer vollen Buchseite mit Anekdötchen, beschränkt sich das Rezept darauf, dass man den Truthahn mit einer Semmelfülle füllen und im Ofen braten solle. Aha... Also doch wieder der Griff in die Familien-Rezepte-Kiste:

1 Indian (ca. 4 kg)
3 trockene Semmeln
2 Eier
100 ml Milch
Salz
Pfeffer
Muskatnuss
2 Zwiebeln
1 Karotte
2 EL gehackte Petersilie
20 g Butter
500 ml heißes Wasser

Die Semmeln klein würfeln und in eine Schüssel geben. Die Milch erwärmen, mit den Eiern und den Gewürzen verrühren und über die Semmelwürfel gießen. Eine der Zwiebeln würfeln und mit der Petersilie in der Butter anschwitzen. Zu den Semmelwürfeln geben und die Mischung ca. 30 Minuten durchziehen lassen.
Währenddessen den Ofen auf 220° C Ober-/Unterhitze vorheizen. Den Indian unter fließendem, kalten Wasser abwaschen, trockentupfen und innen und außen salzen und pfeffern.
Nun den Indian mit der Semmelfülle füllen und mit der Brust nach unten in einen Bräter setzen. Die Zweite Zwiebel und die Karotte - geschält und in grobe Stücke geschnitten - zugeben. Seitlich etwas Wasser zugießen und den Vogel in den Ofen schieben. Nach 30 Minuten die Temperatur auf 180° C reduzieren und nun mit dem Beschöpfen mit Bratensauce anfangen. Bei Bedarf weiteres Wasser nachschütten. Nach ca. 90 Minuten wird der Indian gewendet und weiter gebraten. Um abschließend schön zu bräunen, wird nach insgesamt 165 Minuten Bratzeit der Umluftgrill zugeschaltet.
Nach der Bratzeit wird der Indian auf eine Servierplatte gesetzt und wieder in den ausgeschalteten Ofen gesetzt. Die Sauce wird abgegossen püriert und ggf. nochmal abgeschmeckt.
Dazu gibt es Orangenkren. Und jetzt Mahlzeit. (^.^)

Bayrische Kuchl - Nachspeisen: Bayrische Rahmsulz (Crème Bavaroise)

Das was wir heute als Crème Bavaroise oder Bairisch Creme kennen, ist eine Sahnecreme, die aus Milch, Sahne, Eigelb und Zucker zubereitet wird. In alten Rezeptbüchern ist der Begriff aber pauschaler und wird für alle Cremes benutzt, bei denen Sahne untergehoben wird. So kommt es vermutlich auch zu dem Rezept, das Erna Horn in Ihrer Rezeptsammlung zitiert. Hier wird die Rahmsulz mit Fruchtpüree zubereitet - schmeckt aber trotzdem extrem lecker:



250 g Aprikosen
250 g Zucker
7 Blatt Gelatine
2 cl Weinbrand
250 g Sahne




Die Gelatine einweichen. Die Aprikosen mit dem Zucker pürieren. Die Gelatine nun tropfnass schmelzen und mit dem Weinbrand unter das Fruchtpüree rühren. Die Sahne steif schlagen und sobald das Püree zu gelieren beginnt, unterheben. Die Masse in eine mit Frischhaltefolie ausgeschlagene Form füllen, in den Kühlschran stellen und über Nacht fest werden lassen.

Samstag, 9. Juni 2018

Bayrische Kuchl - Süße Beilagen zum Fleisch: Orangenkren

1 Orange
1 Viertel Apfel
100 g Schlagsahne
100 g Kren (Meerrettich) gestiftelt

Eine Orange halbieren und aushöhlen, das Fruchtfleisch der Orange filetieren und grob schneiden. Das Apfelviertel grob reiben, die Sahne steif schlagen und alles zusammen locker mit dem Kren verrühren, in die Orangenhälften zurückfüllen und zu Braten oder Geflügel reichen.

Freitag, 12. Januar 2018

Bayrische Kuchl - Mehlspeisen: Butternudeln

Auch Butternudeln kannte ich bisher nicht, das Rezept klingt aber sehr vielversprechend und ausnahmsweise enthält es auch ausreichend Angaben, daher war es ein leichtes, die Butternudeln auszuprobieren. (^.^)

So gehts:
320 g Toast
125 ml Milch
2 Eier
1/2 Würfel Hefe
100 g Butter
80 g Zucker
1/2 TL Salz
250 g Mehl

250 g Butter für die Form
Zimt-Zucker zum Bestreuen


Im Originalrezept werden anstelle von Toast Semmeln verwendet. Toast hat allerdings den Vorteil, dass er sich leichter verarbeiten lässt. (^.^) Vom Toast die Rinde abschneiden und zu kleinen Würfeln schneiden. 100 ml der Milch erwärmen und über die Toastwürfel gießen. Die Masse abkühlen lassen. Eine kleine Mulde in die Masse drücken, die Hefe hineinbröckeln, die übrige Milch und 1 EL des Zuckers zugeben und die Hefe so auflösen. Den Vorteig abgedeckt an einem warmen Ort ca. 1 Stunde gehen lassen.
Die Butter zergehen lassen und zusammen mit den Eiern, dem übrigen Zucker, dem Salz und dem Mehl zum Vorteig geben und alles locker verkneten. Nochmals ca. 1 Stunde gehen lassen.
Den Backofen auf 180° C Ober-/Unterhitze vorheizen. In einer Auflaufform 250 g Butter zergehen lassen (das am besten direkt im vorheizenden Backofen).
Aus dem Hefeteig mit zwei Löffeln kleine Nudeln stechen und in die Auflaufform setzen. Das ganze in ca. 40 Minuten goldgelb backen und dick mit Zimt-Zucker betreuen. Dazu schmeckt Vanillesauce und sollte versehentlich etwas übrig bleiben: die Butternudeln schmecken auch kalt sehr fein. (^.^)

Freitag, 5. Januar 2018

Bayrische Kuchl - Mehlspeisen: Schmarrn

Jeder der "Schmarrn" hört denkt als erstes unweigerlich an die berühmteste Spielart des Schmarrn, den Kaiserschmarrn. Das Grundrezept des Schmarrn ist aber sehr viel weniger aufwendig und das zeige ich euch heute; einmal mehr mit dem Familienrezept, mehr als man solle einen dicken Pfannkuchenteig machen, schreibt Erna Horn in ihrer Rezeptsammlung nämlich nicht. (^.^)

250 g Mehl
400 ml Milch
4 Eier
1 Prise Salz
50 g Butterschmalz
Zucker zum bestäuben

Das Mehl mit einem guten Schuss der Milch klumpenfrei glatt rühren, die übrigen Zutaten zugeben gut verrühren und den Teig ca. 30 Minuten quellen lassen.

Das Butterschmalz in einer tiefen Pfanne zerlassen, den gesamten Teig hineingießen und braten. Sobald der Teig unten bräunt den Schmarrn mit zwei Pfannenhebern "umstechen", also zerreißen und das jeweilige Stück wenden. So die Teigstücke durchbraten, ohne dass sie trocken werden (ggf. noch etwas Fett zugeben), auf einer Platte anrichten, mit Zucker bestäuben und schmecken lassen. (^.^)

Dazu gibt es Kompott, bevorzugt Apfelkompott gerne aber auch Zwetschgenröster und: der Schmarrn ist kein Dessert sondern ein Hauptgang. Das schlicht deshalb, weil er viel zu mächtig ist, um ihn als Dessert zu essen. (^.^)


Freitag, 29. Dezember 2017

Bayrische Kuchl - Wurst: Bamberger Blaue Zipfel

Die Bamberger Blauen Zipfel, sind - wie der Name schon vermuten lässt - keine altbayrische, sondern eine fränkische Spezialität. Blöderweise hält sich auch hier Erna Horn mit Mengenangaben über Gebühr zurück; "blöderweise" deshalb, weil es hier auch kein Rezept aus dem Familienfundus gibt, dank zweier Kochbücher und viel googeln konnte ich aber ein umsetzbares Rezept, möglichst dicht an der traditionellen Zubereitung zusammenschustern und: lecker wars! Das hat mich ehrlich überrascht, das Rezept las sich seltsam, während der Zubereitung hat es wirklich streng nach Essig gerochen, das Ergebnis war aber wirklich sehr fein.

So gehts:
1 l Salzwasser
125 ml Essig
3 Zwiebeln
1 Lorbeerblatt
2 Wacholderbeeren
4 rohe Bratwürste

Die Zwiebeln schälen und in Ringe schneiden. Das Salzwasser mit dem Essig, dem Lorbeerblatt, den Wacholderbeeren und den Zwiebelringen in einen Topf geben, zum Kochen bringen und 20 Minuten kochen lassen.
Die Bratwürste zugeben und auf niedriger Temperatur (die Würste dürfen nicht kochen) in 15 Minuten gar ziehen lassen.
Die Bratwürste zusammen mit den Zwiebeln und etwas Essigsud anrichten und schmecken lassen.

Freitag, 24. November 2017

Bayrische Kuchl - Mehlspeisen: Dampfnudeln

Dampfnudeln sind eines der beiden Gerichte, die sich am prägnantesten von meiner Oma eingeprägt haben. Meine Mutter hat eigentlich nie Dampfnudeln gemacht, wenn es welche gab, dann bei Oma und ich habe sie geliebt. (^.^)

Erfreulicherweise finden sich Dampfnudeln auch in Erna Horns Rezeptsammlung, aber wie gewohnt hält sie sich mit Rezeptangaben großzügig zurück, so dass ihr von mir das ohnehin vertrautere Familienrezept bekommt. (^.^)

Für den Teig:
250 g Mehl
1/2 Würfel Hefe
1 EL Zucker
1 Ei
1/2 TL Salz
125 ml Milch

Zum Dämpfen:
30 g Butter
1 EL Zucker
250 ml Milch

Zubereitung:
Die Milch erwärmen. Das Mehl in eine Rührschüssel geben, in die Mitte eine Mulde drücken, die Hefe hineinbröckeln, Zucker und einige EL der lauwarmen Milch dazu geben und leicht verrühren. Die zerlassene Hefemasse mit etwas Mehl bestäuben und zugedeckt gehen lassen, bis auf der Oberfläche der Hefemasse deutliche Risse zu sehen sind (dauert etwa 1 Stunde).
Nun die restlichen Zutaten zugeben und alles mit den Knethaken des Rührgeräts verkneten, bis ein glatter Teig entsteht, der sich leicht vom Schüsselboden löst. Nun den Teig erneut abdecken und ruhen lassen, bis sich sein Volumen verdoppelt hat (dauert erneut etwa 1 Stunde).
Nun die Arbeitsfläche bemehlen, den Teig darauf zusammendrücken und in 8 gleichgroße Teigstücke teilen. Aus dem Teig Kugeln rollen und zugedeckt auf der Arbeitsfläche nochmals 30 Minuten gehen lassen.

Butter Zucker und Milch in einer hohen Pfanne oder einem weiten Topf zum kochen bringen. Die Hefeteigbällchen hineinsetzen, sofort mit einem Deckel  abdecken und die Temperatur auf eine mittlere Temperatur reduzieren. Nach ca. 15 Minuten Kochzeit auf eine niedrige Temperatur reduzieren und in weiteren 15 Minuten fertigdämpfen.

Die Pfanne von der Herdplatte ziehen und erst einige Minuten ruhen lassen, bevor der Deckel geöffnet wird. Dampfnudeln sind sehr temperaturempfindlich; zu früh geöffnet, können sie zusammenfallen.

Perfekt sind die Dampfnudeln, wenn sich an der Unterseite ein schönes Ramerl gebildet hat. Gemeint ist damit eine goldene bis hellbraune Färbung und ein zarter Überzug aus gestockter Milch und karamellisiertem Zucker.

Dazu gibt es Zimt-Zucker, Vanillesauce und Zwetschgenröster. "Und" deshalb, weil in unserer Familie jeder seine eigene Präferenz hatte, daher gab es imer alle drei der Dampfnudelbegleiter zur Auswahl. Ich habe grundsätzlich alle drei genommen. (^.^)

Und: Dampfnudeln schmecken auch kalt, sollten versehentlich doch mal welche übrig bleiben.

Freitag, 17. November 2017

Bayrische Kuchl - Mehlspeisen

Was ist denn mit das erste, wenn ihr an die klassische altbayrische Küche denkt? Also nach Knödel und Schweinsbraten? Mehlspeisen, oder? (^.^) Wird Zeit, dass ich mich eben auch diesem Kapitel in Erna Horns Rezeptesammlung widme. Immerhin haben sich heutzutage die österreichischen, böhmischen und bayrischen Rezepte heiter vermischt und je nach dem wo man gerade is(s)t, gibt es den Original altbayrischen/österreichischen/böhmischen Apfelstrudel/Palatschinken/Germknödel. Umso gespannter bin ich, als bekennendes Zuckermäulchen auf die alten Originalrezepte aus bayrischen Landen. (^.^)
Wusstet ihr eigentlich, warum sich ausgerechnet in Bayern, Österreich und Böhmen so viele Mehlspeisen entwickelt haben? Als urkatholische Länder hielt man sich selbstverständlich an die Fastengebote der katholischen Kirche und diese besagten immerhin, dass es an gut 150 Tagen im Jahr kein Fleisch geben durfte. Fisch war zwar ok, aber im Binnenland fernab von Meer und Küste eben nicht ganzjährig zu erschwinglichen Preisen verfügbar. Was verfügbar war, waren allerdings Mehl, Eier, Milch, Zucker/Honig und Früchte, die zu immer neuen kreativen Mehlspeisen, also Hauptgerichten, die auch schwer arbeitende Menschen satt und kräftig hielten zusammengemischt. (Es gab übrigens auch deftige Mehlspeisen, die hat Erna Horn allerdings den anderen Kapiteln ihres Büchleins zugeordnet, was mir durchaus entgegen kommt.)

Freitag, 27. Oktober 2017

Bayrische Kuchl - Wurst: Milzwurst

Die Milzwurst ist einmal mehr so ein richtig klassisches bayrisches Kinderessen. Im Gegensatz zu vielen Kinderessen, die einem als Erwachsenen irgendwie nicht mehr so gut schmecken, ist die Milzwurst immer noch wahnsinnig lecker. (^.^)

Milzwurst ist dabei allerdings nichts anderes als eben jene Milzwurst, die in bayrischen Bäckereien in dicken Scheiben verkauft wird, die dann wie ein Schnitzel paniert und in Butterschmalz goldbraun gebraten wird. Hier also ein "Rezept" niederzuschreiben ist ehrlicherweise ziemlich übertrieben. Ich spare es mir deshalb auch und beschränke mich vielmehr auf eine Empfehlung, nämlich: esst mal wieder Milzwurst, reicht den traditionellen Kartoffel-Gurken-Salat dazu und schwelgt in Kindheitserinnerungen. (^.^)

Freitag, 20. Oktober 2017

Bayrische Kuchl - Schweinernes

Nichtbayern verbinden mit der bayrischen Küche vermutlich in aller erster Linie Schweinefleischgerichte, angefangen vom Schweinsbraten, über das Spanferkel bis hin zum Wammerl. Dass es sehr viel mehr als nur Schweinefleisch in der bayrischen Küche gibt, habe ich euch die letzten Wochen und Monate gezeigt. Sicherlich hat sich der ein oder andere auch bereits gefragt, wann ich denn nun endlich mit dem Rezept für den original bayrischen Schweinsbraten oder die Schweinshax'n rausrücke. Nun ja, die Antwort ist: jetzt, also die nächsten Wochen, widmen wir uns ganz dem Schweinefleisch und dessen altbayrischer Zubereitung. (^.^) Seid also einmal mehr gespannt. (^.^)

Freitag, 13. Oktober 2017

Bayrische Kuchl - Saucenschlucker: Milchnudeln

Die schnelle Frage vorneweg: gibt es jemanden, der Milchnudeln nicht als ein Kinderessen kennt? Ich habe ehrlicherweise gestaunt, dass ich in einer Sammlung historischer bayrischer Rezepte ausgerechnet auch die Milchnudeln finde. Wie das so oft bei Kinderessen ist, als Erwachsene habe ich keine Milchnudeln mehr gegessen, Zeit also mal wieder welche zu machen. Ich mache sie allerdings nicht ganz so wie Erna Horn, sie gibt kalte Milch zu den Nudeln, ich gebe die Nudeln in kochende Milch weil: geht schneller, schmeckt aber genauso. (^.^)

Für 2 Personen:
250 g Bandnudeln (aus Hartweizengrieß)
500 ml Milch
30 g Zucker

Die Milch auf höchster Stufe zum Kochen bringen, die Nudeln zugeben und unter ständigem Rühren gar ziehen lassen. Nach der Hälfte der Kochzeit (wie auf der Packung angegeben plus 2 Minuten) die Kochplatte ausschalten, den Zucker zugeben und die Nudeln unter ständigem Rühren nun noch gar ziehen lassen. Idealerweise ist dann die ganze Milch eingezogen.
Die Milchnudeln dann sofort servieren, gerne auch mit Zimt-Zucker, Kompott oder frischem Obst und vor allem: schmecken lassen. (^.^)

Freitag, 6. Oktober 2017

Bayrische Kuchl - Kartoffeln: Reiberdatschi

Reiberdatschi - in anderen Landstrichen unter zahlreichen anderen Namen bekannt, zu hochdeutsch Kartoffelpuffer - sind nun wahrlich kein typisch bayrisches Gericht. Vielmehr sind Reiberdatschi im gesamten deutschen Sprachraum und darüber hinaus in der regionalen Küche vertreten. Allein die Zubereitung variiert je nach Landstrich. Die bayrische Variante wäre die Folgende:

750 g Kartoffeln
2 Eier
2 EL Mehl
Salz
Butterschmalz

Die Kartoffeln schälen und grob reiben. Die geriebenen Kartoffeln mit Eiern, Mehl und Salz vermengen. Das Butterschmalz in einer Pfanne zerlassen und aus der Kartoffelmasse goldknusprige Datschis backen (1 Esslöffel Kartoffelmasse ergibt einen Datschi; die Kartoffelmasse dabei schön flach streichen).
In Bayern gibt es zu Reiberdatschi traditionell Sauerkraut oder Apfelkompott. (^.^)

Freitag, 29. September 2017

Bayrische Kuchl - Nachspeisen: Münchner Nockerl

Das Rezept für die Münchner Nockerl las sich wirklich lecker, nur leider funktioniert es nicht. Der Nockerlteig ist viel zu flüssig (6 Eier und nur 90 g Mehl!), eher wie Pfannkuchenteig, so dass sich erstmal keine Nockerl abstechen lassen. Ich habe dann zumindest versucht, den Teig gaaaaaaanz vorsichtig in die heiße Milch gleiten zu lassen, ähnlich wie man das bei poschierten Eiern macht, aber: keine Chance, der Butteranteil hat dafür gesorgt, dass der Teig sich in der Milch zu Suppe verwandelt hat. Eventuell würde das Rezept mit getrennten Eiern und dann steif geschlagenem Eiweiß funktionieren, auf einen zweiten Versuch habe ich es aber nicht ankommen lassen. Ich habe den Nockerlteil vielmehr urzerhand in einer Kastenform gebacken und das ganze als Kuchen gegessen, war auch lecker. (^.^)

Freitag, 22. September 2017

Bayrische Kuchl - G'müas: Krautmandl

Beim Krautmandl handelt es sich um ein Resteessen, dass noch nicht mal sonderlich ansehnlich aussieht, dafür aber umso besser schmeckt. (^.^) So gehts:

500 g kaltes (übriges) Sauerkraut
500 g gmischtes Hackfleisch
3 alte Semmeln
Salz
Pfeffer
Paprika
Thymian
Milch
Semmelbrösel

Den Backofen auf 160° Ober-/Unterhitze vorheizen. Die Semmeln aufschneiden und in der Milch einweichen. Das Hackfleisch mit den Gewürzen und den eingeweichten und leicht ausgedrückten Semmeln verkneten.
Eine Auflaufform mit der Hälfte des Sauerkrauts auslegen, die Hackfleischmasse darauf verteilen. Das restliche Sauerkraut darüber geben und dick mit Semmelbröseln bestreuen. In ca 60 Minuten im Rohr ausbacken und schmecken lassen. (^.^)

Freitag, 15. September 2017

Bayrische Kuchl - Kartoffeln: Erdäpfelfladen

Die Erdäpfelfladen sind mal wieder ein Rezept aus Erna Horns Sammlung, die schlicht nicht funktioniert. Der nach Rezept hergestellte Teig bindet nicht, der Versuch den Teig zu Braten führt zu Gebrösel in der Pfanne. An und für sich schmeckt das Mus das Fladen werden sollte zwar lecker aber es sieht einfach nicht aus.
Geschmacklich genauso lecker wären die Geschmackszutaten, also Zwiebeln und Essiggurke in Reiberdatschi, der bindet dann auch. Kurzum, kein Rezept zum teilen und nachkochen.