Freitag, 3. Januar 2014

Side Rolls

Side Rolls sind sehr eindeutig ein Frisurenelement, das ausschließlich in den 40ern stattfindet. Und weil es mir ein Anliegen ist: Side Rolls sind keine Victory Rolls! Es laufen unzählige Mädels in der Vintageszene (üblicherweise die Marke ahnungsloser Möchtegern - schnell da und schnell wieder weg - je nach dem was an Subkulutur gerade "in" ist) rum, die sich stinknormale Side Rolls machen und diese als Victory Rolls bezeichnen. Aber: nein, Side Rolls sind Side Rolls und Victory Rolls sind Victory Rolls. Ich zeige zwar auch noch wie man Victory Rolls macht - die richtigen - heute und hier geht es aber um Side Rolls.

Side Rolls sind ein besonderes Frisurenelement, das man sich gemacht hat, wenn man sich mal besonders chic machen wollte und sind nicht unbedingt eine Alltagsfrisur. Die Alltagsvariante zu den Side Rolls war straffes zurück- oder hochkämmen und feststecken der Seitenpartien.

Side Rolls werden mit den vorderen Seitenpartien geformt. Es werden also die Haare bis hinter das Ohr abgeteilt. Sie werden - wie der Name schon sagt - seitlich getragen. Die Basis für Form und Haltbarkeit stellen einmal mehr Pin Curls dar, die liegend gewickelt werden. Wie die einzelnen Variationen (ja, auch hier gibts wieder mehr) der Side Rolls gelegt und frisiert werden, zeige ich euch in den nächsten drei Wochen. Heute belasse ich es bei diesen kurzen Ausführungen und zeige euch lieber noch ein paar Bilder bekannter Damen der bewegten Bilder der 40er, die Side Rolls tragen. (^.^)
Betty Grable - Hedy Lamarr - Vivian Leigh

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen