Posts mit dem Label Lili empfiehlt werden angezeigt. Alle Posts anzeigen
Posts mit dem Label Lili empfiehlt werden angezeigt. Alle Posts anzeigen

Dienstag, 5. Juni 2018

Der Bajuwarenhof in Kirchheim bei München

De Bajuwarenhof Kirchheim ist ein archäologisches Freilichtmuseum nordöstlich von München. Die eigentliche Anlage ist nicht groß, sie besteht aus einer merowingischen Hofanlage, die nach archäologischen Befunden aus der Region München und unter Berücksichtigung experementalarchäologischer Erkenntnisse so realitätsgetreu wie möglich rekunstruiert wurde.
Der Schwerpunkt der Ausstellungsarbeit liegt auf der praktischen Darstellung des ländlichen Lebens der Merowingerzeit. Gleichzeitig werden auf der Anlage praktische Langzeitversuche der Experementalarchäologie durchgeführt.
Man muss da nun nicht unbedingt hin, kommt man dort vorbei lohnt allerdings ein Abstecher. Der Eintritt ist grundsätzlich frei, es darf aber gespendet werden. (^.^)

Das Oldtimertreffen auf der Theresienwiese in München

Das alljährliche Oldtimertreffen auf der Theresienwiese am Rande des Frühlingsfestes durch den Automobilclub München ist der Saisoneröffner für alle Oldtimerfreunde in und um München. Los geht es bereits ab 9:00 Uhr morgens, ab 11:00 Uhr startet der Autokorso über das Festgelände, der wirklich sehenswert ist. Rundherum gibt es unterschiedliche Infostände, Ausstellungen und sehenswertes Rund um Oldtimer, Youngtimer und entsprechende Vereine. Einige Eindrücke vom diesjährigen Oldtimertreffen habe ich für euch gesammelt:

Donnerstag, 1. Februar 2018

Mein Bullet Journal - Der Februar

Mittlerweile habe ich eher ein Gefühl dafür, was ich in meinem Bullet Journal brauche, das Januar-Layout ist es nämlich nicht. (^.^) Ich habe privat verhältnismäßig wenig fixe Termine - ok, das wusste ich vorher auch schon - aber auch meine To Do's lassen sich nicht wirklich fix planen. Ich bin privat eher nach dem Lustprinzip orientiert, daher ist es schwierig feste Zeiten für To Do's einzuplanen. Eine Wochenliste mit den To Do's der Woche erscheint mir da sinnvoller. Mein Monatslayout Februar sieht also etwas anders aus, aber dennoch bin ich noch in der Probierphase. (^.^)

Montag, 1. Januar 2018

Mein Bullet Journal - Der Januar

Mein erstes Monatslayout ist fertig... und ich war mir noch enrom unsicher, was ich brauche und welches Layout für mich überhaupt Sinn macht. Ich möchte mit mein Bullet Journal nur privat nutzen, Sinn und Zweck ist es also nicht mir damit Jobtermine zu planen und Besprechungsmitschriften zu visualisieren und genau deshalb weiß ich nicht so recht was ich genau brauche, also welches Layout, wieviel Platz etc. Ich habe also einfach mal drauf los gemalt um so etwas auszuprobieren. Natürlich gibt es auch die Klassiker wie die Monatsübersicht, das Stimmungsbarometer ("Moodtracker") und einer Zielerreichungsskala ("Habit Tracker"). Ich berichte selbstverständlich wie gut ich klar komme (^.^)

Sonntag, 17. Dezember 2017

Mein Bullet Journal

Ich bin schon seit einiger Zeit vom aktuellen Blogger-, Pinterest- und Instagram-Trend des Bullet Journals angefixt, zum Start ins neue Jahr wage ich nun den Selbstversuch. Ich habe mir kurzerhand ein Leuchtturm 1917-Notizbuch zugelegt und bisher schon mal die Startseiten befüllt. Zunächst mit dem Inhaltsverzeichnis, gefolgt von einem Jahresdeckblatt und dem so genannten "Future Log", also im Grunde einer Jahresübersicht. Als erklärter Fan von Zielen und absoluter Kritiker von "guten Vorsätzen", habe ich anstelle der üblichen "Level 10 Goals" meine persönliche Zielplanung für das Jahr 2018 mitaufgenommen, einschließlich eines Zieltrackers, was ich als Übersicht dann ganz charmant finde. Zu guter Letzt folgen dann wieder zwei Klassiker, die "Wishlist", bei mir "Wunschzettel" genannt, sowie eine Ideenliste für neue Blogposts.
Über das Jahr werde ich euch jeweils zum Monatsersten mein Layout für den jeweiligen Monat zeigen und außerdem erste Erfahrungen teilen. Ich bin gespannt, wie es mir so geht mit einem Bullet Journal. (^.^)

Donnerstag, 9. November 2017

Happy Birthday to me (^.^)

Ja, es ist doch tatsächlich schon wieder so weit... Ich werde ein Jahr älter und auch in diesem Jahr hat sich mein Schatz etwas ganz besonderes einfallen lassen, das ich euch unbedingt zeigen und definitiv auf empfehlen möchte! (^.^) Mein Geschenk in diesem Jahr waren Karten für ein Krimidinner im Schloss Blutenburg in München!
Die Blutenburg - ihr erinnert euch vielleicht - dort haben wir auch geheiratet - ist natürlich eine phänomenale Kulisse für ein Krimidinner, der Anbieter "meines" Krimidinners, ist aber auch in vielen anderen deutschen Städten zu sehen und zu erleben: https://www.krimidinner.de/ Es ist auf jeden Fall jeden Cent Wert! Einfach herrlich unterhaltsam umrahmt von köstlichem Essen mit Weinbegleitung in nobler Atmosphäre. Nur all zu hungrig sollte man nicht hingehen, bis zum Hauptgang dauert es. (^.^)




Und wisst ihr was? Ich Spürnase habe den Mörder nebst Motiv erraten, wurde unter den richtigen ausgelost und habe eine Flasche Wein gewonnen. (^.^) Mein Man beteuert nach wie vor, dass es wirklich keine Schiebung war und dass mein Gewinn absolut nichts mit dem zwanzigsten Geburtstag meiner Volljährigkeit zu tun hat. (^.^)

Sonntag, 29. Oktober 2017

Der Vintage Flaneur - Ausgabe XXV

Bereits seit vorgestern ist die 25. Ausgabe des Vintage Flaneur erhältlich wird es frivol. Wir widmen uns der neuen Erfolgsserie "Babylon Berlin", die aktuell leider nur auf Sky zu sehen ist, ab Ende 2018 aber auch in der ARD läuft. "Babylon Berlin" ist eine Kriminalserie, welche im Berlin der Weimarer Republik und des Dritten Reichs spielt. Ich selbst habe sie leider noch nicht gesehen (ich bin bekennender Bezahlfernsehen-Verweigerer und stolz drauf; dafür liebe ich aber Streaming-Dienste), musste aber bei der Lektüre der ersten Kritiken an mein geliebtes "Löwengrube" denken. Die schaue ich auch gerade wieder im Serienmarathon, zur Überbrückung bis "Babylon Berlin" entweder gestreamt werden kann, oder aber im Fernsehen läuft.
Frivol wird es auch auf der Tournee von "Let's Burlesque", die aktuell läuft und über die der Flaneur exklusiv berichtet.
Zudem steht der vorletzte Flaneur des Jahres ganz im Zeichen von Parties, es gibt Glamour pur mit wunderschöner Abendmode und ein Special zum Feiern wie in den frivolen 20er Jahren.

Also nichts wie hin zu den Flughafen- und Bahnhofsbuchhandlungen oder auf die Bestellseite des Vintage Flaneur geklickt. (^.^)

Montag, 9. Oktober 2017

Museen in München - Die Pinakothek der Moderne in München

Die Pinakothek der Moderne ist die Adresse in Deutschland, wenn es um Malerei, Design, Architektur und Grafik des 20. und 21. Jahrhunderts geht. Wie der Zeitschnitt ebenfalls bereits erkennen lässt, ist die Pinakothek der Moderne auch für Vintage-Freunde mit Schwerpunkt auf meinen Lieblingsjahrzehnten damit auf jeden Fall ein Pflichttermin, und zwar ein Pflichttermin der es in jedem Fall wert ist.

Allein die Designsammlung bietet einen vertiefenden Einblick in die Designentwicklung insbesondere des 20. Jahrhunderts und damit einhergehend bietet die Sammlung natürlich ganz viel Inspiration.
Aber auch die Sammlung zu Malerei, insbesondere die Sammlung zur klassischen Moderne und die Grafiksammlungen sind beeindruckend.
Zur Architektur und dem ebenfalls in der Pinakothek der Moderne befindlichen Architekturmuseum der TU München fehlt mir persönlich ehrlicherweise aber der wirkliche Zugang. Einen Blick ist die Sammlung, die immer wieder wechselnde Ausstellungen zeigt, aber dennoch wert, wenn man ohnehin schon da ist. (^.^)

Sonntag, 1. Oktober 2017

Das Café Jasmin in der Maxvorstadt

Es wird mal wieder Zeit euch ein nettes Café vorzustellen, dieses mal ist es eine Institution in München, das Café Jasmin, das es bereits seit 1955 in der Maxvorstadt (Augusten Ecke Steinheil) gibt und dessen Einrichtung noch Original erhalten ist. Eben diese Einrichtung, auf der man zu herrlichem Frühstück oder Kaffee und Kuchen platz nimmt, steht sogar unter Denkmalschutz. Also allein wegen des Ambientes lohnt sich der Weg in die Maxvorstadt und wegen des wunderbaren Essens, der erlesenen Getränke und des absolut fabelhaften Preis-Leistungs-Verhältnisses. (^.^)
Nur eines muss man sein: schnell, reservieren kann man im Jasmin nämlich nicht, wer einen Tisch will ist entweder rechtzeitig da, muss Glück haben, oder wartet gerne. (^.^)

Mittwoch, 27. September 2017

Museen in München - Die Alte Pinakothek

Die alte Pinakothek in München gehört zu den bedeutendsten Gemäldesammlungen der Welt ist daher definitiv ein Pflichttermin für alle Münchenbesucher. Bereits bei seiner Gründung war die Alte Pinakothek richtungsweisend als Galerie, spätestens mit den Erwerbungen nach dem zweiten Weltkrieg erreichte sie Weltrang.

In der Alten Pinakothek werden Gemälde aus sechs Jahrhunderten ausgestellt. Die Sammlungen gliedern sich dabei folgendermaßen auf:

  • deutsche Malerei vom 14. bis zum 17. Jahrhundert (mein Favorit ist das Selbstportrait von Albrecht Dürer)
  • Altniederländische Malerei des 17. Jahrhunderts (ich bin kein großer Fan der altniederländer Schule, am wenigsten übrigens von Rembrandt; spricht mich emotional nicht an)
  • Flämische Malerei des 16. und 17. Jahrhunderts (die Rubensgemälde, alle davon, am meisten jedoch "die Geißblattlaube)
  • italienische Malerei vom 13. bis zum 18. Jahrhundert (so sehr mir der Zugang zu den Altniederländern fehlt, so sehr liebe ich die Itlaiener! Giotto, da Vinci, Tizian, Botticelli, Raffael, Tintoretto... herrlich)
  • französisches Malerei des 17. und 18. Jahrhunderts (mein Liebling ist ja Boucher, weder kann ich mich an seinem Portrait der Marquise de Pompadour sattsehen noch an seinem Boudoirgemälde des ruhenden Mädchens)
  • spanische Malerei des 16. und 17. Jahrhunderts (die Sammlung der Spanier ist zwar übersichtlich, dennoch gibt es von jedem namhaften spanischen Maler zumindest ein Werk zu bewundern; mein Favorit sind die Trauben- und Melonenesser von Murillo)
Selbst wenn ihr nicht so kunstbegeistert seid, ein Weg in die Alte Pinakothek lohnt sich immer, also hingehen! Hier haben schon viele ihren Zugang zur Kunst gefunden, einen Versuch ist es wert. (^.^)

Dienstag, 29. August 2017

Museen in München - Der Botanische Garten München-Nymphenburg

Auf der Suche nach Inspiration für unser neues Gärtchen waren wir kürzlich im Botanischen Garten in München-Nymphenburg und selbstverständlich lasse ich euch gerne daran teilhaben. (^.^) Immerhin gehört der Botanische Garten München-Nymphenburg zu den Größten und Bedeutendsten in Deutschland. Wirklich viel mehr Ahnung von Pflanzen habe ich auch nach dem Gang in den Botanischen Garten immer noch nicht, aber ich habe zumindest einige kleinere Ideen eingesammelt. Ansonsten habe ich einen wunderschönen Tag, schlendernd durch die unterschiedlichsten Klimazonen unserer Erde und deren Pflanzenwelt genossen. Die Zeit ist regelrecht dahingeflogen (^.^) Wer ähnliches genießen will, der tue es mir nach, ich kann euch den Botanischen Garten München-Nymphenburg nur wärmstens empfehlen.

Sonntag, 27. August 2017

Der Vintage Flaneur - Ausgabe XXIV

Bereits seit vorgestern ist die 24. Ausgabe des Vintage Flaneur erhältlich und dieses Mal zieht langsam aber sicher der Herbst ein. wir zeigen euch wunderschöne Herbstmäntel und fordern mehr Mut zu schönen Hüten. (Habt ihr als Vintagequeen auch unzählige Hüte, setzt sie aber kaum auf? Also bei mir ist das so... Ich sollte das unbedingt ändern und vor allem meine wunderschönen Originale öfter mal ausführen.)
Passend zur Herbstmode zeigen wir euch außerdem passendes Make-up in Beerentönen. Es gibt ein Interview mit dem Modedesigner Thomas Rath sowie ein Editorial zur Stilikone Audrey Hepburn. Das große Titelthema dürfte vor allem all jene freuen, die dem klassischen Rockabilly-Stil einen hauch mehr Vintage geben wollen, es gibt coolen Rock'n'Roll-Style zum nachlesen und nachmachen ganz im True-Vintage-Stil der 50er Jahre.

Also nichts wie hin zu den Flughafen- und Bahnhofsbuchhandlungen oder auf die Bestellseite des Vintage Flaneur geklickt. (^.^)

Montag, 7. August 2017

Museen in München - Die staatliche Münzsammlung

Eines vorneweg: ich habe absolut keine Ahnung von Numismatik. Ich schaue mir aber gerne Münzen an, und das ganz ohne die Not mehr über die Münzkunde lernen zu müssen. Ich mag die große Geschichte und die kleinen Geschichtchen darum herum. Daher möchte ich euch heute die staatliche Münzsammlung empfehlen, die zwar keine der großen Sammlungen auf diesem Gebiet ist, die aber dennoch einen schönen Überblick liefert. Einige Impressionen habe ich für euch zusammengestellt:

Samstag, 1. Juli 2017

Der Vintage Flaneur - Ausgabe XXIII



Seit gestern ist die 23. Ausgabe des Vintage Flaneur erhältlich und dieses Mal wird es hochsommerlich. Es gibt frische Obstrezepte, Mode mit Obst, die Sommerfarbe Gelb, Tipps für ein fabelhaftes Picknick und  ein Portrait zur wunderbaren Carmen Miranda. "Zwei Apfelsinen im Haar und an der Hüfte Bananen..." (^.^)

Also nichts wie hin zu den Flughafen- und Bahnhofsbuchhandlungen oder auf die Bestellseite des Vintage Flaneur geklickt. (^.^)

Donnerstag, 27. April 2017

Der Vintage Flaneur - Ausgabe XXII



Ab heute ist die 22. Ausgabe des Vintage Flaneur erhältlich und dieses Mal geht es nach Paris und zwar mit wunderschöner Mode, dem französischen Stil und dem Mythos Bohème. Außerdem wird wieder geheiratet und das selbstverständlich im Vintage-Stil. Der Vintage Flaneur wartet zudem mit gleich zwei Interviews mit Szenegrößen auf: Alice Francis und Evi & das Tier stehen uns Rede und Antwort.

Also nichts wie hin zu den Flughafen- und Bahnhofsbuchhandlungen oder auf die Bestellseite des Vintage Flaneur geklickt. (^.^)

Donnerstag, 23. Februar 2017

Der Vintage Flaneur - Ausgabe XXI


Ab heute ist die 21. Ausgabe des Vintage Flaneur erhältlich und dieses Mal wird es endlich wieder Frühling und zwar mit wunderschöner Mode und Beauty-Tipps um schön und gepflegt ins Frühjahr zu kommen. Außerdem wird es bunt: Comics und Pop Art sind die Devise, und zwar als Wissensspecial und zum Anziehen, Dekorieren und Wohnen. Außerdem wird gebacken: Ostern kann mit den traditionellen Backrezepten begleitet von der ein oder anderen modernen Adaption im Retrostyle also kommen.

Also nichts wie hin zu den Flughafen- und Bahnhofsbuchhandlungen oder auf die Bestellseite des Vintage Flaneur geklickt. (^.^)

Dienstag, 27. Dezember 2016

Der Vintage Flaneur - Ausgabe XX


Seit einigen Tagen ist die 20. Ausgabe des Vintage Flaneur erhältlich. Dieses mal erwartet euch ein großes Schwerpunktthema rund um den Wandel der Rolle der Frau in all ihren bunten Facetten: von der Femme Fatale bis zum Hausmütterchen und selbstverständlich auch zu Menschen, die nicht in Rollenbilder passen wollten. Außerdem findet ihr Tipps für perfekte Smokey Eyes im Stile der 20er Jahre und ein Shoppingspecial zum Valentinstag.
Also nichts wie hin zu den Flughafen- und Bahnhofsbuchhandlungen oder auf die Bestellseite des Vintage Flaneur geklickt. (^.^)

Donnerstag, 27. Oktober 2016

Der Vintage Flaneur - Ausgabe XIX und Lili gibt euch eine Anleitung für Szene-Events


Seit heute ist die 19. Ausgabe des Vintage Flaneur erhältlich. Dieses mal erwartet euch ein großes Schwerpunktthema Winter, Weihnachten und Silvester. Außerdem gibt es den British Style, wie er auch auf den großen Laufstegen für diese Saison bereits zu sehen war, Wintermode, Tipps und Tricks rund um ein stilechtes Vintage-Weihnachten, Mode für eine gelungene Stlvesterfeier und ein Bericht zu Lotte Tobisch.

Auch von mir gibt es wieder einen kleinen Beitrag nachzulesen, passend zum Schwerpunktthema ist es eine kleine Anleitung für gelungene Feiern im erweiterten Freundeskreis. (^.^)Also nichts wie hin zu den Flughafen- und Bahnhofsbuchhandlungen oder auf die Bestellseite des Vintage Flaneur geklickt. (^.^)

Donnerstag, 15. September 2016

Silber putzen für Schlaue

Wer Vintage lebt, lebt mit Silber, insbesondere was Besteck aber auch was Kerzenleuchter und dergleichen betrifft. Wer aber nun mit Silber lebt, weiß auch: das Zeug läuft an und zwar mit abnehmendem Gebrauch bzw. bei Besteck je nach Lebensmittel mit zunehmendem Gerbauch. Nun kann man natürlich mühsam polieren, gerne auch mit mehr oder weniger gesunder Silberpolitur, oder aber man hat in der Mittelstufe im Chemieunterricht so gut aufgepasst, das sich folgendes auf Dauer eingeprägt hat:
In der Luft gibt es spurenweise Schwefelwasserstoff, genauso wie einige Lebensmittel Schwefelverbindungen enthalten. Dieser Schwefelwasserstoff reagiert in Anwesenheit von Luftsauerstoff mit dem Silber zu Silbersulfid. Dieses Silbersulfid ist der schwarze Belag auf Silber. Das sieht nicht nur doof aus, es sorgt auch für einen gewissern metallischen Geschmack, sollte es sich bei den angelaufenen Gegenständen um Besteck handeln.
Nimmt man nun Silberpolitur rubbelt man damit das Silbersulfid ab, kurzum je öfter man poliert, desto mehr Silber trägt man ab, was natürlich eher doof ist. Viel sinnvoller wäre es doch, den Schwefel wieder vom Silber abzulösen, das geht mit Hilfe einer Redoxreaktion:

Schlagt ein Gefäß, das groß genug ist, um euer Silber zu fassen mit Alufolie aus, gebt 2 bis 3 Esslöffel Speisesalz hinzu, legt euer Silber hinein und füllt mit kochendem Wasser auf. Wartet nun etwas ab. Ihr bemerkt nun zwei Dinge: wenn man ganz genau über der Schüssel schnuppert, riecht es etwas schwefelig (wer nun nicht weiß wie Schwefel riecht, der denke an die Stinkbomben aus Kindheitstagen; so riecht Schwefel), euer Silber sieht mehr und mehr wie Silber aus, dafür wird aber die Alufolie matt und unansehnlich.
Das ist passiert:
Aluminium oxidiert in Anwesenheit von Silber mit Wasser; es entstehen also Wasserstoff und Aluminiumhydroxid, welches sich als "Belag" auf der Alufolie absetzt. Die Silberionen des Silbersulfids, also der schwarzen Schicht auf dem Silber, oxidieren nun mit dem Wasserstoff; es entsteht elementares Silber und Schwefelwasserstoff, also das Zeug, das für den leichten Geruch sorgt. (Wirklich nur leicht, man riecht es nur, wenn man sich darauf konzentriert). Das Salz im Wasser sorgt dafür, dass die Reaktion zwischen Aluminium und Wasser schneller abläuft, indem die Cloridionen des Salzes die Aluminiumoxidschicht der Alufolie ablösen. So gesehen, doch eigentlich ganz leicht, oder? (^.^)
Nach etwa 30 Minuten könnt ihr euer Silber herausnehmen und abtrocknen.

Donnerstag, 25. August 2016

Der Vintage Flaneur - Ausgabe XVIII und Lili erzählt die Geschichte eines besonderen Mannes



Seit gestern ist die 18. Ausgabe des Vintage Flaneur erhältlich. Dieses mal erwartet euch ein großes Schwerpunktthema rund um Country & Western. Außerdem gibt es Pin-up-Mode für Plus-Size-Frauen, die neuen Herbstfarben, die schönsten Make-up-Trends und einen Modischen Vorgeschmack für die kommende Saison.

Auch von mir gibt es wieder einen kleinen Beitrag nachzulesen, passend zum Schwerpunktthema ist es eine Retrospektive zu DEM Country-Sänger schlechthin: Johnny Cash. Also nichts wie hin zu den Flughafen- und Bahnhofsbuchhandlungen oder auf die Bestellseite des Vintage Flaneur geklickt. (^.^)