Freitag, 9. Dezember 2016

Bayrische Kuchl - Geflügel: gefülltes Sonntagshendl

Ein gefülltes Hendl ist quasi ein Zwei-in-Eins-Gericht, man hat Fleisch und Sättigungsbeilage in einem. Und: es geht eigentlich ganz leicht zuzubereiten, sofern man ein brauchbares Rezept hat, welches Erna Horn leider nicht liefert, aber ich will mal nicht so sein, und krame in der Familienkiste:

1 Hendl (Hähnchen)
Salz
Pfeffer
75 g Butter
2 Eier Petersilie
50 g Pilze
50 g Schinken
50 g Emmentaler
50 g Semmelbrösel
Rosmarin
1 kleine Zwiebel
1 Karotte


Den Ofen auf 220° C Ober-Unterhitze vorheizen. Das Hendl innen und außen mit kaltem Wasser abspülen, trocken tupfen und die Flügel hinter dem Rücken verschränken (Sie verbrennen sonst beim Braten).Innen und außen mit Salz und Pfeffer würzen.

Für die Füllung Pilze und Schinken fein hacken, den Emmentaler reiben und die Petersilie hacken. Nun 25 g der Butter, 2 Eier, Petersilie, Pilze, Schinken, Käse, Semmelbrösel und Rosmarin mit etwas Salz und Pfeffer verkneten und das Hendl damit füllen.

Die Zwiebel schälen und würfeln, die Karotte schälen und in Scheiben schneiden, die restliche Butter zerlassen.
Das Hendl mit der Brust nach unten in einen Bräter legen, Zwiebel und Karotte zugeben und das Hendl mit der Hälfte der zerlassenen Butter übergießen. Nun das ganze ca. 30 Minuten auf mittlerer Schiene braten.
Nun das Hendl wenden, mit der restlichen Butter beträufeln, einen Schluck heißes Wasser in den Bräter gießen und das ganze in weiteren 30 Minuten gar braten. Sollte nun die Haut noch nicht den gewünschten Bräunungsgrad erreicht haben, kann man noch kurz den Grill zuschalten.
Anschließend das Hendl im ausgeschalteten Ofen noch einige Minuten ruhen lassen, tranchieren und genießen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen