Sonntag, 21. Mai 2017

Häkelmuster - Fischgrätmuster

Auch heute gibt es wieder ein etwas kompakteres Gittermuster. Hierfür werden über zwei Reihen  zwei einfache Stäbchen und eine Luftmasche im Wechsel gehäkelt.Darauf folgen zwei Reihen feste Maschen, wobei in der ersten Reihe feste Maschen in die Luftmaschenbögen nicht eingestochen, sondern in die Lücke in der unteren Reihe zwischengestochen wird. Das Ergebnis ist ein wunderschönes Fischgrätmuster:

Freitag, 19. Mai 2017

Bayrische Kuchl - Wurst: Wollwürst

Die Wollwürste sind eine weitere Münchner Spezialität, die sich selbstverständlich auch in Erna Horns Kochbuch finden lassen. Wollwürste sind Würste ohne Haut, die geschmacklich und von der Konsistenz her der Weißwurst nahe kommen, aber doch ganz anders zubereitet werden: sie werden gebraten. Wollwürste heißen übrigens Wollwürste weil sie sich, so ganz ohne Haut, ein bisschen wie Wolle anfühlen. Manche nennen sie auch G'schwollene, weil sie beim Braten anschwellen. wieder andere sind weniger literarisch, für die sind es nur Nackerte, immerhin haben sie keine Haut...

So werden Sie zubereitet:
Die Wollwürste in Milch tunken und in heißem Butterschmalz goldbraun backen. Serviert werden sie mit süßem Senf und dem traditionellen lauwarmen Kartoffel-Gurkensalat.

Montag, 15. Mai 2017

Die kleine Warenkunde zum Kochen und Backen - Salat

Salat ist äußerst vielseitig und damit meine ich nicht nur die unterschiedlichen Sorten, die im Handel erhältlich sind, ich meine damit auch die unterschiedlichen Gerichte die damit gezaubert werden können: Vorspeisen, Beilagen und gar Hauptgerichte.
Salat und insbesondere Blattsalat ist allerdings nichts, das man auf Vorrat kaufen kann, Salat sollte so schnell als möglich nach dem Einkauf auch gegessen werden, da Salat aufgrund seines hohen Wasseranteils rapide schnell Vitamine und Mineralstoffe verliert. Und ganz davon abgesehen: marktfrisch und knackig schmeckt er einfach auch am besten.

Bis zur tatsächlichen Verarbeitung wird Salat am sinnvollsten kühl, dunkel und trocken gelagert, also im Gemösefach des Kühlschranks, oder - wer einen hat - in einem trockenen Kellerraum. Blattsalate sind außerdem dankbar, wenn man sie mit einem feuchten Tuch bedeckt. Bereits gewaschener Salat wird am besten in einem Plastikbeutel, aus dem man die Luft herausdrückt, im Kühlschrank aufbewahrt.

Zum Putzen werden beim Salat äußere und beschädigte Blätter entfernt, genauso wie grobe Stiele und Rippen. Bei Treibhausware - die man ohnehin nicht kaufen sollte - müssen außerdem der Strunk, das Herz und die Stiele entfernt werden, da diese regelrechte Nitritsammelbecken sind.
Salat wird zudem nicht gewässert, sondern nur kurz gewaschen und anschließend mit einer Salatschleuder trockengeschleudert bzw. mit einem Tuch trocken getupft, damit er das Dressing optimal annehmen kann.

Samstag, 13. Mai 2017

Bayrische Kuchl - Fisch: Oberammergauer Forellenauflauf

Mit dem Oberammergauer Forellenauflauf habe ich etwas neues und richtig leckeres entdeckt, das ich euch nicht vorenthalten will. (^.^) So gehts:


500 g Forellenfiltes
30 g Butterschmalz
Salz
Pfeffer
200 g Sauerrahm
3 Eier
1 EL Zitronensaft
Petersilie
Muskat

Den Backofen auf 180° C Ober-/Unterhitze vorheizen. Die Forellenfilets salzen, pfeffern und von beiden Seiten im Butterschmalz anbraten. Während der Fisch brät, die Eier trennen, das Eiweiß steif schlagen und Eigelbe mit dem Sauerrahm und dem Zitronensaft verrühren. Mit Salz, Pfeffer, Muskat und Petersilie abschmecken. Zuletzt den Eischnee unterheben.

Die Forellenfiltes in eine Auflaufform schichten und mit der Eiermasse bestreichen. Im Backofen bei 180° C Ober-/Unterhitze in ca. 25 Minunten goldbraun backen und schmecken lassen. (^.^)

Freitag, 12. Mai 2017

Bayrische Kuchl - G'müas: Kohlrabi mit Bröseln

Kohlrabi mit Bröseln ist nun nicht unbedingt ein typisch bayrisches Rezept, schließlich handelt es sich um ganz ordinären gekochten Kohlrabi mit Butterbröseln. Aber, schmeckt und daher auch mein Rezept (Erna Horn ist mal wieder sparsam mit den Mengen- und Zubereitungsangaben):

750 g Kohlrabi
20 g Butterschmalz
250 ml Gemüsebrühe
Salz
Muskat
2 EL Semmelbrösel
20 g Butter

Den Kohlrabi putzen, schälen und in Stifte schneiden. In Butterschmalz andünsten, mit Brühe aufgießen, Salz und Muskat zugeben und den Kohlrabi in ca. 20 Minuten bissfest kochen.
Die Butter in einer Pfanne zerlassen, die Semmelbrösel darin anrichten und den Kohlrabi kurz vor dem Servieren damit bestreuen.

Dienstag, 9. Mai 2017

Der kleine Schminkalmanach: die 50er Jahre - ein 50er Jahre Tages-Make-up im Stil von Audrey Hebburn

Heute möchte ich euch ein klassisches 50er Jahre Make-up im Stil von Audrey Hepburn zeigen, das wunderbar auch tagsüber funktioniert und herrlich natürlich ist:
Das ganze nochmal in Farbe:

Der Schlüssel dieses Looks sind die starken Augenbrauen und der dezent geschwungene Eyeliner.

So gehts:
Der Teint der 50er Jahre ist leicht und natürlich, ich greife daher zu meinem Standard-Teintprogramm.

Die Augen spielen bei diesem Look eine ganz besondere Rolle. Sie werden stark nachgezogen. Ich nutze dafür dunkelbraunen Lidschatten, den ich mit einem abgeschrägten Pinsel in Wuchsrichtung auftrage und mit einer Aufgenbrauenbürste leicht verblende, um die Brauen aufzufüllen. Unter den Brauenbogen kommt Highlighter; ich nutze hierfür perlmuttfarbenen Lidschatten ohne Glitzerpartikel. Auf das gesamte Lid wird nun mittelbrauner Lidschatten aufgetragen. Nun folgt noch ein dünner (!) Lidstrich der nach oben geschwungen wird. Der Schwung und das Ende der Augenbrauen liegen dabei auf einer gedachten Linie, der Lidstrich endet spätestens mit dem Augenhöhlenknochen. Nun noch die Wimpern tuschen und fertig sind die Augen. (^.^)



Die Lippen werden entlang ihrer natürlichen Lippenlinie mit einem nudefarbenen Lipliner konturiert und mit einem ebenso nudefarbenen Lippenstift geschminkt.

Mittwoch, 3. Mai 2017

Das Kultur- und Naturhistorische Museum in Magdeburg

Magdeburg ist nun nicht gerade als Kulturmetropole bekannt, dennoch gibt es dort ein durchaus sehenswertes Kulturhistorisches Museum mit einer erweiternden naturhistorischen Sammlung mit einigen interessanten Exponaten, die - klar - allesamt einen gewissen Lokalkollorit tragen. Dennoch lohnt sich ein Abstecher in das Museum, allein schon, um sich die Geschichte der alten Kaiserstadt in der dortigen Dauerausstellung zu erlaufen. Wer also gerade in der Nähe ist, dem seien die Sammlungen durchaus ans Herz gelegt:

Montag, 1. Mai 2017

Stricken für Anfänger - Unser viertes Projekt: ein Vintage Pulli aus dem Jahr 1938 - Stricken in Runden

Ich liebe es zu stricken, was ich aber echt hasse ist zusammennähen. daher stricke ich das allerallermeiste in Runden, sofern das möglich ist. Wie in Runden stricken mit einer Rundstricknadel funktoniert, möchte ich euch heute mit unserem Vintage Pulli zeigen. Der Pulli wird eigentlich einzeln gestrickt, also mit einem Vorder- und einem Rückenteil - genau das will ich aber vermeiden... (^.^)
Am Anfang steht aber wie immer die Maschenprobe. Meine Maschenprobe (mit Mille Fili von Wolle Rödel) ergibt 28 Maschen und 30 Reihen und zu meiner Freude stelle ich fest, dass die Anleitung in einer heutigen Größe 34 mit der Mille Fili laut meiner Maschenprobe ohne weitere Anpassungen eine heutige Größe 36 und damit meine Kleidergröße ergibt. Ich muss also gar nicht mehr groß rechnen. (^.^)

Um nun aus einem Vorder- und einem Rückenteil einen rundgestrickten Pulli zu machen, addiert man einfach die beiden Maschenzahlen und schlägt diese in Summe an - in meinem Falle sind das 180 Maschen. Anstatt nun die Reihe zurück zu stricken, wird beim Stricken in Runden die erste Masche gestrickt, dabei den Arbeitsfaden schön straff ziehen, damit keine Lücke entsteht.


Um während des Strickens die Orientierung nicht zu verlieren, ist es sinnvoll den Rundenanfang zu markieren, indem man einen Orientierungsfaden mitführt, so wie ihr es im rechts stehenden Bild sehen könnt.






Aber jetzt kommen wir konkret zu unserem Pulli - so gehts:

  • 180 Maschen auf einer 3mm-Rundstricknadel mit 60 cm Länge anschlagen
  • zur Runde schließen und 1 Masche rechts 1 Masche links im Wechsel über 26 Runden hinweg im Bündchenmuster stricken
  • Das Streifenmuster ergibt sich aus 1 Masche links - 1 Masche rechts im Wechsel (also genau versetzt zum Bündchen) über 4 Runden, dann 1 Masche rechts - 1 Masche links im Wechsel (also erneut versetzt) über weitere 4 Runden und wieder 1 Masche links - 1 Masche rechts im Wechsel (versetzt also) dieses Mal über 8 Runden. Das versetzte Rippenmuster immer über 4-4-8-Runden, stricken wir nun über insgesamt 66 Reihen (einschließlich Bündchen).
  • In Runde 67 werden am Anfang der Runde 4 Maschen abgekettet, 86 Maschen werden normal weiter im Muster gestrickt und nun wenden wir die Arbeit - wir stricken also wieder in Reihen um zunächst das Vorderteil fertig zu stellen.
  • Einschließlich bis Reihe 72 ketten wir am Anfang jeder Reihe 4 Maschen ab.
  • Bis einschließlich Reihe 94 werden nun am Anfang jeder Reihe 3 Maschen abgekettet - damit sind alle Maschen abgekettet.
  • Das Rückenteil stricken wir nun noch bis Reihe 82 weiter gerade im Muster hoch.
  • Ab der 83. Reihe werden die ersten beiden Maschen nach der Randmasche jeweils im Muster zusammengestrickt, bis nur noch 38 Maschen auf der Nadel sind. Diese werden schließlich gerade abgekettet.
Fertig ist auch schon der Corpus unseres Pullis:

Neues von der Wohnungsfront - Das Bad

Der gruseligste Zwischenstand kommt zum Schluss... Mein Bad. Bisher habe ich nur eingeräumt, schön ist aber sehr entschieden anders. Und - wen wundert es: selbstverständlich habe ich zu wenig Platz und im Bad ein Bodenlager eröffnet. Kurzum: es braucht Körbchen und Kistchen und Verstaumöglichkeiten für die Dinge, die keiner sehen will: Putzutensilien beispielsweise.

Neues von der Wohnungsfront - Die Küche

Meine Miniküche stellt mich echt vor ungeahnte Herausforderungen. Nachdem ich nun das allernötigste gekauft habe - ein Wasserkocher und einen Minibackofen nämlich - steht die Arbeitsfläche knallvoll und ich habe trotzdem noch lange nicht alles was ich theoretisch bräuchte, ein Abtropfgestell oder ein Messerblock beispielsweise. Auch die Küchenschränke sind noch nicht optimal ausgelastet, auch wenn ich hier noch kein Platzproblem habe. Was ich allerdings noch nicht habe, aber definitiv noch brauche ist ein ordentlicher Mülleimer zum Abfalltrennen. Hier besitze ich bis dato den einen Eimer der schon hier war und Tüten... Eine Dauerlösung sieht anders aus. Tja, so ist es nun, so kann es aber nicht bleiben:

Der kleine Schminkalmanach: die 50er Jahre - ein 50er Jahre Tages-Make-up

Heute möchte ich euch ein klassisches 50er Jahre Make-up für den Tag zeigen. Eigentlich sind die 50er Jahre, was das Make-up betrifft sehr dezent und natürlich, auch wenn das die heutige Neobilly-Szene kaum vermuten lässt, allerdings ist deren Make-up eher den 60er Jahren entlehnt. Aber kommen wir zu den authentischen 50er Jahren:
Der Schlüssel dieses Looks sind die eckigen Augenbrauen und der dezent geschwungene Eyeliner.

So gehts:
Der Teint der 50er Jahre ist leicht und natürlich, ich greife daher zu meinem Standard-Teintprogramm.
Die Augen spielen bei diesem Look eine ganz besondere Rolle. Sie werden am oberen Brauenbogen dezent eckig nachgezogen. Ich nutze dafür dunkelbraunen Lidschatten, den ich mit einem abgeschrägten Pinsel in Wuchsrichtung auftrage und mit einer Aufgenbrauenbürste leicht verblende, um die Brauen aufzufüllen. Die Ecke zeichne ich mit einem Augenbrauenstift nach und verblende die Linie ebenfalls. Unter den Brauenbogen kommt Highlighter; ich nutze hierfür perlmuttfarbenen Lidschatten ohne Glitzerpartikel. Auf das gesamte Lid wird nun zartrosefarbener Lidschatten mit Schimmer aufgetragen. Nun folgt noch ein dünner (!) Lidstrich der nach oben geschwungen wird. Der Schwung und das Ende der Augenbrauen liegen dabei auf einer gedachten Linie, der Lidstrich endet spätestens mit dem Augenhöhlenknochen. Nun noch die Wimpern tuschen und fertig sind die Augen. (^.^)


Die Lippen werden entlang ihrer natürlichen Lippenlinie mit einem zartrosa Lipliner konturiert und mit einem ebenso zartrosa Lippenstift geschminkt.