Freitag, 18. März 2016

Bayrische Kuchl - Fleischerl: Gespicktes Kalbsherz

Ich weiß gar nicht, ob ich das schon mal so explizit erwähnt habe: die traditionelle Münchner Küche ist sehr innereienlastig. Ich esse sowas durchaus, Lieblingsessen sind es aber selten und am meisten Überwindung kostet mich die Zubereitung. Glücklicherweise gibt es aber zumindest in München genug Metzgereien, bei denen man küchenfertig bestellen kann, so dass ich das Herz nicht selbst parieren musste. Es war auch eigentlich richtig gut. (^.^)

1 Kalbskerz
150 g Speck
Salz
Pfeffer
20 g Butterschmalz
1Zwiebel
1 Bund Suppengrün
150 ml Weißwein
300 ml Wasser
100 g Sauerrahm

Den Speck auslegen und salzen und pfeffern. Das Herz in den Speck einschlagen. Das Buttersalz in eine weiten Topf erhitzen und das Herz von allen Seiten darin scharf anbraten. Die Zwiebel und das Suppengemüße grob würfeln und ebenfalls kurz anbraten. Mit Wein und Wasser ablöschen und bei mittlerer Temperatur etwa 60 Minuten simmernd kochen.

Das Herz aus dem Sud nehmen und warm stellen, Den Sud abgießen, nochmals wallend aufkochen, mit Sauerrahm binden und mit Salz und Pfeffer abschmecken. Das Herz in fingerdicke Scheiben schneiden und schmecken lassen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen