Freitag, 17. Juni 2016

Bayrische Kuchl - Brot

Jean-Francois Millet - Frau beim Brot backen 
Im Sommer ist mir nicht so sehr nach üppigen Braten. Am liebsten esse ich dann kalt. Egal ob nun Salat oder Brotzeit: eines gehört für mich auf jeden Fall dazu: Brot. Daher unterbreche ich die Fleischlastigkeit der letzten Wochen und widme mich mal den Brotrezepten in Erna Horns Bayrischer Kuchl.

In früheren Zeiten war es gerade auf dem Land üblich, sein Brot selbst zu backen. Dann aber gleich Mengen die für Wochen reichten und das ganz ohne Tiefkühltruhen. Unterm strich hieß das, dass es über Wochen altes Brot zu essen gab. Nicht unbedingt ein Wohlgenuss. Glücklicherweise haben wir heute Tiefkühlmöglichkeiten. Was wir allerdings nicht mehr haben sind eigene Backhäuser mit Öfen die mal eben auch 20 Brote fassen. Sas heißt, für mich ist auch erstmal rechnen angesagt, so dass am Ende ein bis zwei Brote rauskommen. (^.^)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen