Montag, 23. Mai 2016

Holunderblütengelee

Holunderblütengelee mochte ich als Kind ja gar nicht. Nicht weil ich es probiert hätte, nein, ich fand es einfach nur seltsam "Blumen" zu essen. Heute liebe ich es dafür umso mehr. Hier mein Rezept:

25 schöne große Holunderblüten
750 ml naturtrüber Apfelsaft
2 Zitronen
300 g Gelierzucker 3:1

So gehts:
Die Holunderblüten von den dicken Stielen schneiden, in eine Schüssel geben, mit dem Apfelsaft übergießen und 24 Stunden lang abgedeckt durchziehen lassen. Die Gläser vorbereiten. Die Flüssigkeit durch einen Sieb in einen Topf abgießen und die Holunderblüten dabei leicht ausdrücken. Die Zitronen auspressen, den Saft zum Holundersud geben, den Gelierzucker unterrühren und die Flüssigkeit weitere 2 Stunden durchziehen lassen.
Nun die Flüssigkeit 4 Minuten lang sprudelnd kochen  und die Gelierprobe machen. Geliert das Gelee, wird es in die bereit stehenden Gläser gefüllt. Diese sofort verschließen und abkühlen lassen.

Das Holunderblütengelee hält sich locker ein Jahr.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen