Freitag, 27. Mai 2016

Bayrische Kuchl - Saucenschlucker: Kässpätzle

Regel Nummer 1: wer spätzle isst, isst auch Kässpätzle. (^.^) Auch hierfür hat Erna Horn ein Rezept, oder besser gesagt "das Rezept" ganz ohne transdanubische Sahnesaucen, sondern genau so, wie Käsespätzle nunmal sein sollen:



400 g Mehl
4 Eier
150 ml Wasser
1 TL Salz
20 g Butterschmalz
250 g Zwiebeln
200 g Emmentaler


Mehl, Eier, Wasser und Salz miteinander verrühren. Den Teig etwa 10 Minuten ruhen lassen. Währenddessen die Zwibeln schälen, in Ringe schneiden und in Butterschmalz bräunen. Den Emmentaler reiben und das Salzwasser sprudelnd aufkochen. Den Ofen auf 100° C Oberhitze vorheizen. Den Teig mit einem Spätzlehobel (für die altbayerische Variante) in das Wasser hobeln. Einmal aufwallen lassen, die Spätzle mit einem Schaumlöffel herausnehmen und kurz in einem Lochsieb abtropfen lassen. Dann die Spätzle schichtweise mit dem Käse und den Röstzwiebeln in eine Schüssel geben. Zuletzt mit Käse und Röstzwiebeln überstreuen und den Käse im Ofen etwa 10 Minuten lang schmelzen lassen. Sofort servieren und schmecken lassen. (^.^)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen