Donnerstag, 9. Juli 2015

Haare schneiden ist nicht schwer...

...und ja, ich meine selbst schneiden. (^.^) Für meine heißgeliebten Vintagefrisuren braucht es dringend den richtigen Haarschnitt, nämlich bogenförmig in der Kontur, das Deckhaar gestuft und die Seitenpartien einschließlich des Oberkopfes sind steil zum Gesicht hin geschnitten. Nun, solche Schnitte sind heute nicht modern und es ist echt schwer einen Friseur davon zu überzeugen, genau das trotzdem zu machen. Leider habe ich auch schon die Erfahrung gemacht, dass sie sagen, sie würden es tun, schneiden aber dann doch was anderes, das sagen sie dann aber erst, wenn es schon passiert ist... (Wieso eigentlich? Das ist doch mein Kopf...) Nun, nachdem ich mich in meinem Leben wirklich genug über Friseure und verschnittene Haare geärgert habe, bin ich irgendwann mal dazu übergegangen selbst zu schneiden. Und selbst das ist sehr vintage, immerhin war der Haushaarschnitt früher weit verbreitet. Wie ich das mache (dank einiger Originalanleitungen, die ich für mich etwas angepasst habe), möchte ich euch heute zeigen. (^.^) Vier Dinge aber dennoch vorweg:
a) ich bin kein Profi - aber absolut glücklich mit dem Ergebnis, es mag sein, dass ich technisch ganz furchtbar viel falsch mache und alle Friseure dieser Welt in ihrer Berufsehre kränke. Das ist mir aber wurscht, ICH bin damit glücklich und zufrieden, ich zwinge niemandem es mir nachzutun.
b) investiert in gutes Handwerkszeug, allen voran eine Profihaarschere, wirklich
c) schneidet lieber zuerst etwas weniger, nachschneiden kann man immer noch, wieder drankleben ist schon schwieriger
d) Fangt klein an, wenn ihr euch noch nicht so recht traut; stuft nur durch, oder schneidet nur Pony- und Seitenpartien. Grundsätzlich aber: nur Mut (^.^)
Selbst wenn ihr eure Haare nicht selbst schneiden möchtet, allein mein Gesichtsfasching lohnt schon das anschauen (^.^) (^.^) und: wo ist die Katze? (^.^)


Musik: The Crevulators (Crevulators, the) / CC BY-NC-ND 3.0, "Linda" aus Live On WFMU's Fool's Paradise with Rex, 11-10-12 (Stompin' Riff Raffs) / CC BY-NC-ND 3.0

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen