Freitag, 12. Dezember 2014

Ein Küchenexperiment geht in Serie: Bayrische Kuchl

Meine Lieben, ich habe Erna Horn schon mal nebenbei erwähnt. Die hier lesenden Freunde vergangener Zeiten kennen Sie vermutlich ohnehin, dennoch nochmals kurz: Erna Horn ist die Küchen- und Haushaltspäpstin der 30er bis 60er Jahre, schrieb selbst zahlreiche Koch- und Haushaltsbücher und legte sich zusammen mit ihrem Mann im Laufe der Jahre die größte und umfassendste deutschsprachige Kochbuchsammlung zu. Diese Kochbuchsammlung kann man heute noch im Hotel Wilder Mann in Passau bewundern. Was aber noch viel schöner ist: ein persönliches Best Of ausgewählter Rezepte hat Erna Horn 1977 in einem Kochbuch zusammengetragen: "Bayrische Kuchl - Alte bayerische Originalrezepte". Dieses Kochbuch habe ich sogar doppelt: einmal als Erstausgabe (von Mama gemopst...) zum in den Schrank stellen und einmal in aktuell zum daraus kochen. Bisher habe ich allerdings noch keines der Rezepte nachgekocht, obwohl ich gerne und oft in diesem Kochbuch schmökere.

Nun, das soll sich jetzt ändern. (^.^) Meine Rubrik "Lili kocht" ist sowieso latent unterrepräsentiert und ich wollte mich daher dieser Rubrik sowieso etwas vertiefender zuwenden, warum also nicht dadurch, eine Sammlung alter Rezepte nachzukochen, insbesondere dann, wenn diese Sammlung auch noch von der Musterhausfrau meines Lieblingszeitschnittes zusammengestellt wurde. Wobei "nachkochen" dazu schamlos untertrieben ist. In diesem Kochbuch stehen nämlich kaum richtige Rezepte. Vielmehr muss man regelmäßig erraten, wie etwas und v.a. in welchem Verhältnis der Zutaten etwas zubereitet werden soll.
Wer sich von euch nun dunkel an den Film Julie&Julia erinnert fühlen sollte, dem sei diese Sorge genommen: weder war Erna Horn ein überspanntes und überkandideltes Mannweib, noch bin ich ein hyperempfindliches scheues kleines Mädchen im Körper einer erwachsenen Frau, die die ersten Kochversuche startet. (zugegebenermaßen: die Klickzahlen des Originalblogs hätt ich aber schon gerne *gg*).

Ich habe vielmehr vor, euch zu meinen Nachkocherfolgen und insbesondere zu meiner Interpretation dieser Nichtrezepte zu berichten. Selbstverständlich gibts auch wieder reichlich Fotos, genauso wie Tipps und Tricks zur Zubereitung. Als erstes werde ich mich dem Kapitel der Suppen widmen. Seid also gespannt. (^.^)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen