Freitag, 26. Dezember 2014

Bayrische Kuchl - Suppn: Grießnockerlsuppe

Als erstes will ich euch eine Suppe vorstellen, die ich als Kind echt gehasst habe, heute aber hin und wieder mal ganz gerne esse: die Grießnockerlsuppe. Das Rezept, das Erna Horn veröffentlicht liest sich aber eher weniger lecker, da die Nockerl mit so viel Butter und so wenig Grieß vermutlich sehr batzig-matschig werden und genau das mag ich an Grießnockerl nicht. Für mich müssen die Nockerl eher etwas fest, quasi noch mit Biss sein, daher nehme ich weniger Butter und mehr Fett als im Rezept angegeben. Dafür muss mein angerührter Nockerlbrei etwas länger quellen.

Hier mein Rezept für 2 Personen (6 Nockerl):
30 g Butter
60 g Grieß
1 Ei
Salz
Muskat
750 ml Fleischbrühe

Die Butter mit dem Grieß und dem Ei glatt rühren, mit Salz und Muskat würzen und mindestens 30 Minuten quellen lassen. Die Fleischbrühe erhitzen und mit zwei Teelöffeln Suppennockerl formen und in die heiße, aber nicht kochende Suppe setzen. Etwa 15 Minuten knapp unter dem Siedepunkt gar ziehen lassen und fertig ist die Grießnockerlsuppe nach Lili-Art. (^.^)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen