Mittwoch, 27. August 2014

Der Countdown läuft - Noch 9 Tage bis zur Hochzeit

Heute widme ich mich mal unserem Hochzeits-Sweettable, um genau zu sein den Eierlikörrosen, die ich heute gemacht habe. Die Eierlikörrosen sehen zwar wunderschön und aufwendig aus, gehen aber dank etlicher Wartezeiten zwischendurch "so nebenbei", machen aber ordentlich was her. Das Rezept einschließlich der Anleitung liefere ich euch selbstverständlich noch nach. Nur seht es mir bitte nach, dass ich momentan nicht so die Muße habe, ausführliche Rezepte aufzuschreiben. (^.^)

Nachdem die Eierlikörrosen, die eigentlich weiße Eierlikörpralinen heißen und nur von mir für die Hochzeit umbenannt wurden, da ich eine Rosenpralinenform gekauft habe, so viele Wartezeiten zwischendurch haben, habe ich die Zwischenzeit genutzt um mich noch dem letzten Bastelfeinschliff zu widmen:
Zunächst habe ich unseren Hochzeitstortenaufsatz gebastelt. Eigentlich wollte ich ja richtig kitschig-klassisch einen Brautpaaraufsatz kaufen, allerdings ist kaum eine dunkelhaarige Braut aufzutreiben. Die wenigen dunkelhaarigen Bräute die es gibt, sehen entweder doof oder qualitativ minderwertig aus, so dass ich kurzerhand beschlossen habe, dass unsere Rosen, die wir schon für meinen Haarschmuck, das Blumenkränzchen für unser Blumenkind und die Anstecksträußchen für die Gäste verwendet haben, sowieso viel besser aussehen. Dafür habe ich einen Steckschwamm aus dem Gartencenter auf die passende Größe zurecht geschnitten und rundherum, dicht an dicht, die Rosen gesteckt. Typisch für die 50er sind übrigens Biedermeiersträuße, gerade in ihrer klassischen Form - daran habe ich mich auch bei unserem Hochzeitstortenaufsatz orientiert. Um den Aufsatz nun noch auf der Torte zu fixieren, klebe ich ihn mit Patafix (das lässt sich ohne Rückstände wieder ablösen) auf die kleinste meiner Tortenplatten. Et voilà: fertig ist er. (^.^)
Das schönste daran: nach der Hochzeit hält der Tortenaufsatz noch wunderbar als Deko- und Erinnerungsstück her. Was will man mehr? (^.^)

Nachdem ich dann gerade so gut dabei war, habe ich noch das Körbchen für die Anstecksträußchen mit eben den selben Rosen verziert, indem ich zwei kleine Sträußchen an beide Seiten der Henkel gebunden habe - mehr nicht sonst wird es zu kitschig.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen