Sonntag, 31. August 2014

Der Countdown läuft - Noch 5 Tage bis zur Hochzeit

Ok, die Nervosität steigt weiter... Etwas kontraproduktiv war der sonntägliche Besuch bei meinen Eltern, jetzt bin ich noch nervöser und hatte mir eigentlich Beruhigung erhofft. Allerdings ist meine Mutter mindestens so nervös wie ich, was ich schon wieder süß finde (^.^)

Ich habe mir heute von meiner Mutter ihr Diamantarmand ausgeliehen, ein Geschenk meines Vaters, um noch etwas Geliehenes für die Hochzeit zu haben. Damit wäre ich jetzt nämlich komplett und kann schon mal die Hochzeitsgarderobe zusammenstellen. Ich habe
  • something old: mein Kleid, meine Perlenkette (als Symbol für den zurückliegenden Lebensabschnitt)
  • something new: mein selbstgenähter Bolero, mein Haarschmuck, die Unterwäsche samt Strümpfen, die Schuhe, die Tasche, der Ehering und meine Perlenohrclips (als Symbol für den neuen Lebensabschnitt)
  • something borrowed: Mamas Diamantarmband (als Symbol für Familie und Freunde)
  • somthing blue: ein Strumpfband, ganz klassisch also (als Symbol für den Nachwuchs und naja, blau halt wegen dem Stammhalter)
  • and a sixpence in her shoe: das wird heutzutage gerne unterschlagen, der (eingedeutschte) Glückspfennig im linken Brautschuh überreicht vom Vater am Tag der Hochzeit (den habe ich noch nicht, bekomme ihn aber) symbolisiert Glück und Reichtum.
Außerdem wird heute gebacken - die Petits fours für den Sweettable nämlich, das letzte fehlende Stück. (^.^) Dafür mache ich einen Biskuitteig und backe ihn auf einem Backblech. Nach dem Abkühlen wird die Teigplatte halbiert, eine Hälfte mit Gelee bestrichen und die zweite Hälfte daraufgesetzt. Darüber kommt dann Frischhaltefolie und ein Holzbrett um den Biskuit etwas zu beschweren. So ruht der Biskuit nun erstmal über Nacht um kompakter zu werden.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen