Samstag, 19. Juli 2014

Anstecksträußchen

Bei Hochzeiten ist es ja üblich, dass jeder Gast ein kleines Anstecksträußchen, auch Corsage genannt, bekommt. Selbstverständlich mache ich diese Anstecksträußchen auch selbst. Gerade die Anstecksträußchen werden üblicherweise von Braut und Kranzljungfrau selbst gebastelt, auch wenn sonst alles nur gekauft und von der Stange ist. Nachdem meine Kranzljungfrau nicht wirklich bastelaffin ist, hat mir eine liebe Freundin bei den Anstecksträußchen geholfen, die gleichzeitig auch unsere Hochzeitsfotografin ist. (^.^)

Das braucht ihr:
kleine Kunstblumen
Dekoband
Corsagenhalter "klein"
Floristenband
Schere
Zange

Und so gehts:
Das Band zur Schleife binden und mit dem Fixierband und etwas Floristenband (ein Abschnitt von etwa 10 cm reicht für das komplette Sträußchen) vorfixieren.
Wenn ihr das erste Mal Floristenband benutzt, werdet ihr euch vermutlich wundern, warum das Zeug nicht klebt. Es klebt, und zwar bombenfest, sobald ihr euer Sträußchen mit etwas Zug und Druck fixiert, also keine Sorge. (^.^)
Jetzt bindet ihr eure Kunstblumen vor, indem ihr die Drähte leicht zusammenzwirbelt und diese soweit einkürzt, dass sie etwas kürzer sind, als der Stiel des Corsagenhalters. Setzt das so vorgebundene Sträußchen auf den Corsagenhalter und umwickelt den Stiel gründlich und sauber mit Floristenband. Zum Schluss kürzt ihr eventuell zu lange Schleifenbänder auf die Länge des Stiels ein und rertig ist das Hochzeitsanstecksträußchen. (^.^)
Je nach dem wie viele Gäste ihr gealden habt, seid ihr so auf jeden Fall ein paar Fernsehabende beschäftigt. (^.^)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen