Sonntag, 17. August 2014

Lilis kleine Malstunde Teil 14 - Die Augen schminken

Im heutigen Teil meiner Malstunde möchte ich mich dem Augen-Make-up widmen. Dabei gehe ich erstmal nicht auf bestimmte Farbkombinationen oder Schattierungstechniken ein, sondern möchte mich zunächst nur den Grundlagen widmen: also wo wird grundsätzlich schattiert und wo werden grundsätzlich Highlights gesetzt, damit die Augen richtig in Szene gesetzt werden.

Grundsätzlich empfehle ich die Verwendung einer Lidschattenbase. Die verhindert zum einen, dass sich euer Augen-Make-up im Laufe des Tages in der Lidfalte absetzt, was gerade bei wärmeren Temperaturen gerne passiert. Zum anderen ist eine Lidschattenbase gut deckend, so dass die feinen Äderchen, die den Lidern eine leichte rot-blaue Tönung verleihen (gerade bei einem hellen Teint fällt das besonders auf) abgedeckt werden und so die Lidschattenfarbe intensiver ist. Auch wenn ihr keinen Lidschatten verwenden möchtet (muss man schließlich auch nicht), empfehle ich den Griff zur Lidschattenbase, dadurch wird euer Blick strahlender und frischer. Auf die Lidschattenbase wird nun der Lidschatten der Wahl aufgetragen - nachdem dieses Thema aber nun doch etwas umfassender ist, folgt dazu noch ein separater Beitrag. Optional kann man noch mit Kajal und Lidstrich arbeiten, das muss man aber nicht um komplett geschminkt zu sein. Ich selbst bin zwar ein Lidstrichfan, nachdem er aber nicht unbedingt zum Basis-Make-up gehört, verschiebe ich meine Ausführungen hierzu ebenfalls auf später. (^.^)
Als letztes "Must-have" für ein gelungenes Augen-Make-up braucht es noch Wimperntusche. Nachdem das Thema "Wimperntusche" wirklich größer ist, schreibe ich dazu dann ebenfalls noch extra einen Beitrag. (^.^) An dieser Stelle widme ich mich zunächst dem Augenmake-up ohne Lidschatten und Lidstrich im sinne eines Minimalstake-ups, quasi. (^.^)

Das Augen-Make-up wird eigentlich nicht als komplett separater Schritt aufgetragen, sondern zusammen mit den vorhergehenden Schmink-Schritten. Irgendwie ist das Augen-Make-up aber dann doch wieder ein Thema für sich, so dass ich ihm auch einen extra Beitrag widmen wollte, daher bekommt ihr jetzt eine schrittweise Reihenfolge zum Auftragen von Augen-Make-up, jeweils mit der Verlinkungen zu den Schminkschritten, zu denen sie eigentlich gehören.

Die Augen schminken - ohne Lidschatten:
Nach dem Auftragen von Primer (Schritt 1) und Grundierung (Schritt 2) tragt ihr eure Lidschattenbase auf das bewegliche Lid und leicht über die Lidfalte hinaus auf.
Dann konturiert und kaschiert (Schritt 3) ihr wie gewohnt.
Wenn ihr nun in Schritt 4 euer Gesicht mattiert, mattiert ihr die Lider selbstverständlich mit. Um euren Augen mehr Tiefe zu geben tragt ihr zudem euer Konturrouge mit einem etwas festeren Lidschattenpinsel (wirklich Pinsel, ein Applikator leistet hier keine guten Dienste) in der Lidfalte auf. Die Lidfalte trefft ihr am Sichersten wenn ihr auf der gedachten Linie zwischen Nasenflügel und Augenwinkel, die ihr schon vom Augenbrauen formen aus Schritt 6 kennt, auf Höhe des Augenhöhlenknochens ansetzt und diesem nicht ganz bis zum inneren Augenwinkel folgt. In der Lidfalte hat eure Haut auch eine natürliche dunklere Tönung, die ihr so hervorhebt und damit eure Augen natürlich und dezent betont.
Um euren Blick klarer und wacher zu machen, setzt ihr nun noch euren Highighter mit einem mittelfesten Lidschattenpinsel in den inneren Augenwinkel und verblendet ihn in das Konturrouge in der Lidfalte.
Nun könnt ihr euer Make-up fixieren (Schritt 5) und im Anschluss daran eure Augenbrauen schminken (Schritt 7). Wer möchte zieht sich noch einen Lidstrich. Jetzt tuscht ihr noch eure Wimpern und zwar vom äußeren Wimpernkranz nach innen, so werden die Wimpern schöner betont, da die äußeren Wimpern stärker betont sein sollten als die Inneren und mit maximal drei Lagen Tusche. Jede weitere Schicht lässt eure Wimpern nur verkleben und sorgt für ziemlich unattraktive Fliegenbeine, was nicht schön sondern einfach nur seltsam aussieht. Geschmackssache ist es vielmehr ob ihr nur den oberen Wimpernkranz oder auch den unteren tuscht. Ich tusche nur den oberen Wimpernkranz, weil das zusätzlich den Blick öffnet und man so insgesamt wacher wirkt. Wer allerdings sehr helle Wimpern hat, ist besser beraten auch den unteren Wimpernkranz zu tuschen, hier reicht aber eine Schicht Tusche.

So sieht das Kunstwerk dann aus (ich habe ohne Lidschatten geschminkt, nachdem ich erstmal die Grundlagen zeigen will):
links ohne und rechts mit Augen-Make-up

Und nochmal die Augen in Nahaufnahme:
links ohne und rechts mit Augen-Make-up

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen