Sonntag, 15. Dezember 2013

Besser als jede Fertigpizza und genauso schnell gemacht...

...ist meine selbstgemachte Pizza. Naja, zugegeben, ein kleines bisschen Vorarbeit braucht es schon, wenn der Pizzahunger oder der schnelle Hunger da ist, kann meine Pizza mit jeder TK-Pizza mithalten und: sie schmeckt auch noch viel besser. (^.^)

Um den schnellen Hunger zu bedienen, mache ich den Pizzateig auf Vorrat und friere ihn roh in Einzelportionen ein. Für den Teig - für 4 Portionen - nehme man:

500 g Mehl
1 TL Salz
1 Würfel Hefe
4 EL Öl
300 ml lauwarmes Wasser
Gefrierbeutel mit Zippverschluss (2-3 Liter

Zubereitung:
Das Mehl in eine große Schüssel (wirklich groß, der Teig geht auf) geben, die Hefe möglichst fein darüberbröseln, Salz, Öl und Wasser zugeben und alles mit den Knethaken zu einem glatten Teig verkneten. Die Schüssel mit einem Küchentuch abdecken und den Teig an einem warmen, nicht zugigen Ort etwa eine Stunde gehen lassen.

Danach den Teig in vier Einzelportionen teilen und die Teigportionen in jeweils einen Gefrierbeutel geben. Die Gefrierbeutel verschließen (möglichst ohne Luft). Und den Teig im Gefrierbeutel mit dem Nudelholz ausrollen, bis der Teig den Beutel vollständig füllt. Nun den Teig flach liegend einfrieren - sobald er durchgefroren ist, kann er natürlich auch anders gelagert werden.

Wenn euch der Pizzahunger nun packen sollte, heizt den Ofen auf 200° C Ober-/Unterhitze vor, nehmt einfach eine der Teigplatten (den Gefrierbeutel müsst ihr zerschneiden, damit ihr den Teig wieder aus dem Beutel bekommt), und legt sie auf ein, mit einem Backpapier ausgelegtes Backblech. Jetzt belegt ihr die Teigplatte - tiefgefroren wie sie ist, mit den Zutaten eurer Wahl und schiebt das Blech für etwa 15 Minuten auf die tiefste Schiene in den Backofen. Fertig ist eure selbstgemachte Tiefkühlpizza mit lecker frischen Zutaten und genauso belegt, wie ihr es mögt.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen