Donnerstag, 6. Februar 2014

Lili heiratet: in 7 Monaten: das steht jetzt an

Und weiter gehts mit den Hochzeitsplanungsbeiträgen (^.^) Wenn ich ehrlich bin, sind wir den letzten Monat kaum vorwärts gekommen, obwohl wir eigentlich doch ziemlich viel gemacht haben... Das "Viele" fällt auf unseren Checklisten allerdings kaum ins Gewicht, daher gibt es leider kaum Neues zu berichten. Ich kann mich diesen Monat also kurz fassen, was die Fortschritte betrifft. Dafür wächst die To Do Liste weiter an:

Die kirchliche Trauung
Unser erstes Traugespräch hatten wir ja nun. Hier gibt es im Nachgang nur noch eine E-Mail zu schreiben, für welche der beiden Urlaubsvertretungen unseres Gemeindepfarrers wir uns nun entschieden haben. Die E-Mail geht die Tage noch raus, dann warten wir mal ab, wie es hier weitergeht. Ob wir das Hochzeitsvorbereitungsseminar besuchen, ist noch offen. Sollten wir aber hingehen, berichte ich natürlich nochmal gesondert.

Außerdem habe ich das Infoblatt unserer Traukirche mittlerweile bekommen und die Kosten für die Trauung dort auch direkt überwiesen (alles in allem, also mit Blumendeko und Organist einschließlich Anfahrt (sic!) kostet es nur 220,- € - ein wahres Schnäppchen!). Dort muss ich jetzt nochmal nachfragen ob dann soweit alles in Ordnung ist und was sie noch von uns brauchen.

Außerdem folgendes noch vom letzten Monat offen:

  • Abstimmen mit dem Organisten,
  • Abstimmen mit dem Restaurant,
  • Abstimmen mit der Band und
  • Abstimmen mit unserer Fotografin.

Neu kommt hinzu

  • Grobkonzept zur musikalischen Untermalung der Trauzeremonie - ein paar Ideen haben wir zwar schon, konkretisieren müssten wir sie noch
  • die Einladungen müssen schön langsam raus
  • ich muss weitere Tortentests für unseren Sweet Table machen
  • sobald wir unser erstes Gespräch mit dem Restaurant hatten, müssen wir uns auch Gedanken um Tischdeko, Sitzordnung und dergleichen machen
  • wir müssen uns überlegen, welche weitere Hochzeitspapeterie wir haben wollen (also Programmhefte, Platzkarten usw. usf.)
  • Wir müssen außerdem unsere Garderobe zusammenstellen; zudem habe ich versprochen, einen kleinen Kleidungsüberblick für den 50er Jahre Stil zu geben, weil es doch einige Gäste gibt, die sich stilistisch dem Motto anpassen möchten. Meine Schwester lässt mich das Kleidchen für unsere kleine Ringkissenträgerin sogar aussuchen und meine Kranzljungfrau wünscht ebenfalls detailliertere Kaufberatung.
  • Das Ringkissen will genäht werden
  • die Hochzeitskerze will gestaltet werden
  • die Blumenanstecker für die Gäste und die Autoschleifen müssen noch gebastelt werden - bzw: zuerst sollten wir mal wissen, wie die Dinger aussehen sollen
  • unsere Eheringe sollten wir demnächst aussuchen
  • um die Unterbringung unserer auswärtigen Gäste müssen wir uns kümmern


Die standesamtliche Trauung
Den Papierkram haben wir soweit beisammen, jetzt heißt es: Warten. Wir harren also der Dinge die da kommen werden. Sprich: wir warten auf den 5. März um dann zum Standesamt zu spazieren und das Aufgebot zu bestellen. Dann können wir auch mit unserem Hochzeitsstandesamt in die nähere Planung gehen. Genau das war nämlich auch deren Antwort, auf meine Frage, was sie von uns noch brauchen: München schickt die Papiere, ansonsten brauchen sie nichts weiter. Den genauen Termin sprechen wir dann ab, wenn die Papiere aus München da sind. Den 5. September haben wir aber auf jeden Fall schon mal bestätigt bekommen. Die zusätzlichen Gebüren für eine Trauung in einem anderen Standesamt belaufen sich übrigens auf 40,- €, der Trausaal kostet nichts weiter. Der günstigste Tausaal in München kostet 50,- € - immerhin: 10,- € gespart. (^.^)

Noch offen ist:

  • die Kleiderfrage: hier wollte ich ja die Sommerkollektionen abwarten
  • auch für das Standesamt darf man sich musikalische Untermalung wünschen; dazu müssen wir uns auch noch Gedanken machen
  • Sobald wir unseren Termin fix haben, müssen wir noch im restaurant zum Essen reservieren. Wo es hingeht wissen wir bereits (^.^)

Der Polterabend
Mittlerweile tendieren wir wieder zu ja (^.^) ... Naja, schön langsam sollten wir uns dann doch mal entscheiden (^.^)

Die Gästelisten
Status quo - stehen.

Der Kosten- und Budgetplan
Das mit dem Excel-Tool funktioniert leider nicht so wie gewollt und Halbgares will ich euch nicht anbieten. Daher habe ich zumindest mal einen (ziemlich langen) Übersichtsartikel zusammengestellt, an welche Kostenpunkte man so denken sollte und womit man in etwa rechnen muss.

Neben dem bereits genannten steht außerdem noch folgendes im Februar an:
  • ggf. den vorläufigen Kosten- und Budgetplan anpassen
  • rausfinden an welchen übrigen rechtlichen Kram  (Namensänderung, Ehevertrag, Testament, Patientenverfügung, ...) wir so denken müssen und was wir dafür brauchen
  • Dann: welche Deko "brauchen" wir? Was kann und will ich davon selbst machen?
  • weiterhin Musikstücke sammeln, die laufen sollen
  • wir müssen weiter tanzen üben
Zudem sind immer noch Kleiderfragen noch offen:
  • der Polterabend - eher der Jeans-Lässig-Look
  • zur standesamtlichen Trauung - ich liebäugle mit einem 40er Jahre Style
  • und zur Hochzeit - 50er, aber sowas von 50er (^.^)
  • was zieht unser Kranzlpaar und unser Brautmädchen an?
  • geben wir an die Gäste einen Dress-Code raus, oder nicht?
Entspannt bin ich immer noch, was die Hochzeit betrifft, ich hoffe allerdings, dass wir im Februar noch ein paar mehr Haken setzen können.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen