Freitag, 7. Februar 2014

Pompadour - The Straight Back Pomp

Wie bereits gesagt, ist der Pompadour eigentlich kein eigenes Frisurenelement, sondern vielmehr eine Kombination aus Side- und Top-Rolls. Er war zum einen in den 40ern aber derart populär und zum anderen wurde er doch etwas anderes frisiert, als die Einzelelemente, so dass ich zumindest mal so tue, als wäre der Pompadour ein eigenes Frisurenelement. (^.^)

Für den Straight Back Pomp wird zunächst die Stirnpartie so abgeteilt und gelegt, wie für die Reverse Roll. Anschließend werden die Seitenpartien so abgeteilt und gelegt wie für die Side Reverse Roll.

Die Haare komplett durchtrocknen lassen, am besten über Nacht.

Zuerst die Stirnpartie lösen, auskämmen und an den Ansätzen kräftig toupieren - ein Pompadour wird sehr hoch getragen - und zu einer Reverse Roll einschlagen und feststecken. Nachdem Toupieren die Haare sehr strapaziert, ist das wirklich keine Frisur für jeden Tag und auch wirklich nur für Haare geeignet, die absolut topgesund sind.

Nun noch die Seitenpartien lösen, auskämmen, zu Side Reverse Rolls einschlagen und so feststecken, dass zwischen Side- und Top-Roll keine Lücke mehr zu sehen ist. Im Notfall sanft mit einer Bürste darüber streichen um eventuelle Lücken zu schließen.

Wer mag oder wer viel tanzen will oder sich sonstwie hoher Luftfeuchtigkeit aussetzt, gibt noch Haarspray drüber. Fertig!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen