Mittwoch, 29. Mai 2013

Aus alt mach neu: ein Bandshirt wechselt den Besitzer

Es war einmal ein Bandshirt, alt, verwaschen und ein bisschen eingelaufen, so dass es seinem Besitzer (meinem Verlobten) nicht mehr so recht gefallen hat. Nachdem ich die Band (The Meteors)  auch sehr mag, habe ich es ihm abgeluchst. So wie es war, wollte ich es aber auch nicht anziehen, daher musste dringend ein Lili-Stück draus werden. Den Make-Over zeige ich euch heute hier (^.^)

Zunächst mal braucht das gute Stück eine Farbauffrischung (das kommt davon wenn man alle Klamotten wild gemischt durcheinander mit Vollwaschmittel wäscht und zum Trocknen auch noch in die pralle Sonne hängt....). Also wird zum guten alten Simplicol (die Echtfarbe, nicht nur der Farbauffrischer) gegriffen und das Shirt wandert zum Färben erst mal in der Waschmaschine (neben ein paar anderen schwarzen Stücken, die wieder etwas schwärzer werden dürfen).

Nach dem Trocknen und dem gründlichen Bügeln drehe ich das Shirt erstmal auf links. Dann schneide ich mit einer Schneiderschere erstmal Ärmel und Kragen ab und zwar knapp entlang der Nahtkante, wobei die Nahtkante mit weggeschnitten wird (keine Sorge T-Shirt-Jersey franst nicht aus, der muss nicht versäubert werden - also nur Mut mit der Schere):
Jetzt muss der Ausschnitt noch tiefer werden, das Teilchen ist schließlich keine Nonnentracht. (^.^) Dafür falte ich das Shirt  in der Mitte des Vorderteils und messe erstmal ab. Für den Ausschnitt an der mittleren Bruchkante 7,5 cm abmessen und mit Schneiderkreide markieren. Von der Markierung aus in einen schönen Bogen hoch zur Schulter einzeichnen und entlang der Linie abschneiden:
Jetzt geht es an die Schultern. Die Schulternähte brauchen nur noch eine Breite von 10 cm. Dafür von außen nach innen abmessen und markieren. Ab den Markierungen verbreitert sich einfach nur der Ausschnitt. Achtet darauf, dass ihr gleichmäßig zuschneidet. Lieber messt einmal mehr ab und zeichnet neu an, denn was einmal weggeschnitten ist, ist weg.
Jetzt werden die Schulternähte abgeschnitten, so dass nun die Schultern offen sind. Die vorderen Träger werden zweimal gedreht und zwar jeweils nach außen, also zu den Ärmelausschnitten hin. Dann werden die Schultern wieder aufeinandergeheftet und zusammengesteppt:
Nachdem das Shirt ein Herrenshirt ist, schaut es an mir natürlich noch ziemlich sackig aus und ich hätte es noch gerne etwas mehr auf Figur geschnitten, ohne dass es hauteng sitzt. Dafür nehme ich ein gut sitzendes, eng geschnittenes T-Shirt und lege es möglichst exakt auf mein Make-Over-Shirt (zur Orientierung dient hier das untere Ende des Ärmelausschnitts). Ich zeichne mit etwa 2 cm Abstand zum Maßshirt mit Schneiderkreide Nahtlinien ein:

Das Shirt wird jetzt entlang dieser Linien abgesteppt und der überstehende Stoff abgeschnitten. Et voilà, fertig ist mein neues The Meteors-Bandshirt:

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen