Freitag, 5. Juli 2013

Ein einfaches Kissen nähen

Von meinem Stoff, den ich für die Schiebevorhänge benutzt habe, ist noch einiges übrig, daher werde ich einen Teil davon für Kissenbezüge verwenden. Als Füllkissen habe ich Kissen mit einem Maß von 50 cm x 50cm (von Ikea).

Für den simpelsten aller Kissenbezüge (der sieht allerdings nur bei quadratischen Kissen gut aus), schneidet man ein Quadrat mit einem Seitenmaß des Füllkissens plus 2 cm Nahtzugabe (= 1 cm je Seite) zu. In meinem Fall also ein Quadrat mit der Seitenlänge von 52 cm. Dann braucht man noch ein Rechteck mit den Seitenlängen "Seitenlänge des Füllkissens + 2 cm" (hier: 52 cm) und "Seitenlänge des Füllkissens x 1,5 + 2 cm" (hier: 77 cm).

Als nächstes wird eine Seitenlänge des Quadrats sowie eine kurze Seite des Rechtecks mit einem Zick-Zack-Stich versäubert, 1 cm breit abgesteckt, umgebügelt und festgesteppt. Jetzt wird das Kissen links auf links zusammengesteckt. Die beiden bereits versäuberten Nähte zeigen dabei nach unten, die versäuberte Seite des Rechtecks ist dabei diejenige die "übersteht" also einfach liegt. Sobald die drei Seiten des Kissens abgesteckt sind, wird die längere Seite des Rechtecks so weit nach oben geklappt, festgesteckt und umgebügelt, dass sie Plan mit der versäumten Kante des Quadrats liegt. Jetzt werden die drei Seitennähte mit einem Steppstich geschlossen und die Schnittkanten mit einem Zick-Zack-Stich versäubert.
Dank des Umschlages braucht es auch keinen extra Verschluss des Kissens: Der Bezug wird über das Kissen gezogen, der innere Umschlag wird ebenfalls über das Kissen - nämlich das untere Ende gezogen - fertig:

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen