Samstag, 21. Juni 2014

Konfitüren und Marmeladen einkochen

Zu allererst, was ist denn eigentlich der Unterschied zwischen Marmelade und Konfitüre? Ganz einfach - Marmeladen werden aus Zitrusfrüchten zubereitet, Konfitüren aus Nicht-Zitrusfrüchten.

Und wie werden sie eingekocht? Auch ganz einfach. (^.^)

Gläser und Früchte der Wahl vorbereiten
Wie die Gläser vorbereitet - sprich gereinigt werden, findet ihr hier: Einmachgläser sterilisieren
Einen Teller ins Tiefkühlfach legen - warum erfahrt ihr später.
Die Früchte der Wahl sollten nicht ganz vollreif sein und so frisch wie nur möglich verarbeitet werden. Die Früchte werden gewaschen, geputzt und klein geschnitten (kleiner als mundgerecht, aber auch nicht zu klein) und anschließend mit der richtigen Menge Gelierzucker vermischt. Gelierzucker gibt es in der Variante 1:1, d.h. mit 500 g Gelierzucker kann man 500 g Früchte verarbeiten, 1:2, d.h. mit 500 g Gelierzucker kann man 1 kg Früchte verarbeiten und 1:3, mit 500 g Gelierzucker kann man 1,5 kg Früchte verarbeiten. Ich persönlich bevorzuge den Gelierzucker 1:3, ich mag meine Marmeladen und Konfitüren aber auch lieber fruchtig denn süß und achte auch grundsätzlich darauf, nicht so viel Raffinadezucker zu mir zu nehmen. Grundsätzlich ist der Gelierzucker der Wahl aber Geschmackssache.
Die Frucht-Zucker Mischung muss jetzt je nach Fruchtsorte unterschiedlich lange ziehen Der Zeitraum reicht von 2 Stunden bis hin zu 12 Stunden - ich schreibe es bei meinen Rezepten auf jeden Fall mit dazu.
Je nach gewünschter Konsistenz, wird die Mischung direkt so wie sie ist weiterverarbeitet (stückig), püriert (musig) oder passiert (samtig). Bei mir kommt es sehr auf die verarbeitete Frucht an, wie ich das Ergebnis gerne hätte, jede der drei Varianten lässt sich aber auch unabhängig von meinen Rezepten umsetzen.

Früchte kochen
Die Fruchtmischung in einen so großen Topf füllen, dass er maximal zur Hälfte voll ist und aufkochen. Sobald die Masse sprudelnd kocht, beginnt die eigentliche Einkochzeit. Wie lange die Einkochzeit dauert, hängt wieder von den verwendeten Früchten ab, normalerweise aber so um die fünf Minuten.
Jetzt braucht ihr den Teller aus dem Tiefkühlfach - und zwar für die Gelierprobe. Träufelt einige Tropfen der Fruchtmasse auf den Teller. Erstarrt sie, ist sie fertig eingekocht, wenn nicht, hängt noch eine Minute Kochzeit dran.

Abschäumen
Während des Einkochens bildet sich auf der Fruchtmasse eine Schaumschicht, diese wird jetzt gründlich abgeschöpft.

Abfüllen
Die Marmelade bzw. Konfitüre mit Hilfe eine Trichters mit weiter Öffnung oder vorsichtig mit einer Schöpfkelle in die Gläser füllen, diese sofort verschließen und abkühlen lassen (bei stückigen Marmeladen die ersten 15 Minuten auf dem Deckel stehend).

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen