Samstag, 27. Juli 2013

Auer Jakobidult

Die nächste der Auer Dulten steht an, die Jakobidult.  Für die Nichtbayern: eine Dult ist ein Volksfest - üblicherweise mit einer kirchlichen Entstehungsgeschichte. Die Auer Dult ist dabei vermutlich die Bekannteste.

Die Auer Dult ist aber nicht dummprollig und überteuert wie das Oktoberfest (ich kenne keinen Münchner, der da noch hin geht, da sind nur noch Landvolk, Touris und Zugezogene - Münchner: Fehlanzeige). Es gibt zwar auch das ein oder andere Fahrgeschäft und einen Biergarten aber eben keine Volksverblödungskapellen, die niveaulose Ballermannhits trällern. Dominiert wird die Auer Dult von dem was traditionell auf einer echten bayerischen Dult im Zentrum steht: Marktstände, die Neues und Altes verkaufen sowie für das leibliche Wohl sorgen. Daher spaziere ich auch mit meiner beliebig erweiterbaren Flohmarktliste auf die Auer Dult. Dort finden sich zwar Hauptsächlich professionelle Antiquitäten- und Trödelhändler, allerdings haben sie echt vernünftige Preise. (^.^)

Die Jakobidult ist jedes Jahr zu St. Jakob  (25. Juli), also ab dem letzten Samstag im Juli bis zum ersten Sonntag im August in der Münchner Au auf dem Mariahilfplatz.



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen