Mittwoch, 15. Mai 2013

"Wiederaufbau und Wirtschaftswunder" im Bezirksmuseum Dachau

Nachdem mir schon seit Wochen die Werbeplakate für die Ausstellung "Wiederaufbau und Wirtschaftswunder" im Bezirksmuseum Dachau auffallen, habe ich den heutigen Feiertag genutzt, um mir die Ausstellung anzusehen.

Joah... was soll ich sagen... Die Ausstellung ist klein - sehr klein sogar... Ich hatte mir ehrlich gesagt mehr erwartet, da es sich v.a. um eine Wanderausstellung des Bayerischen Haus der Geschichte handelt. Davon merkt man nur leider nicht viel, die Ausstellung kratzt maximal an der Oberfläche und wirkt zu einem großen Teil sogar völlig ohne thematischen Zusammenhang zusammengeschustert. Fast so, als würde man sich beim Flohmarkthändler um die Ecke am Stand tümmeln. Da stehen in einem Ausstellungsraum bspw. ernsthaft 50er Jahre Waschtische, ein Kurzfilm zur Währungsreform sowie Plakate und eine kleine Titelauswahl zu den deutschen Schlagerstars der 50er und das auch noch völlig unkommentiert! Hinzu kommen noch sehr offensichtliche Fehler: der New Look von Dior war also der Pencilskirt, aha, jaja, so war das also... ach und "die Halbstarken" waren "die erste Jugendbewegung", huiuiui... wusst gar nicht, dass das überhaupt eine Jugendbewegung war, ich dachte immer das sei ein Film... und dann gleich noch die erste - boah, ich bin beeindruckt - ob der Unwissenheit!

Durch die paar Ausstellungsräume, mit Minimalstexponaten - ganz ehrlich: da bietet meine Wohnung mehr an 50er Jahre Originalen - ist man in weniger als einer Stunde durch. Die 3,- € Eintritt, die man dafür löhnt und insbesondere die Strecke die man von München aus nach Dachau fährt, sind es im Leben nicht wert diese Ausstellung zu besuchen. Die Dauerausstellung des Museums ist zwar ganz nett, aber logischerweise dachaulastig und auch nur dann interessant, wenn man sich für bäuerlich-ländliche Kultur und Lebensweise interessiert.

Ein paar magere Fotos, haben aber doch noch rausgeschaut, wenn auch nichts überraschend neues dabei war, so doch wenigstens einige nette Bildchen:


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen