Dienstag, 11. Juni 2013

O'batzter

O'batzter ist einer der Biergartenklassiker der auch über den Weißwurstäquator hinaus bekannt ist und mittlerweile sogar in die Supermarktregale eingezogen ist. So richtig echten O'batztn muss man allerdings suchen - selbst in München. Richtig echter O'batzter ist stückig, die Zwiebeln sind nicht nur drauf sondern auch drin und da gehört Kümmel rein und Schnittlauch drauf, immer.

Hier mein Rezept - für zwei Personen:
2 Zwiebeln
150 g Camembert (ich nehme den fettreduzierten, Vollfettstufe geht aber auch)
50 g Butter
Salz
Pfeffer
Paprika (edelsüß)
Kümmel
Schnittlauch
ein guter Schluck Bier

Eine der Zwiebeln sehr fein würfeln, in die Schüssel geben, die zimmerwarme Butter, den zimmerwarmen Camembert und das Bier zugeben und mit den Händen ordentlich verkneten (= o'batzen) bis die Butter und der Käse gut verknetet sind, der Käse insbesondere der Schimmelrand des Camembert soll aber stückig sein. Nun mit Salz, Pfeffer, Paprika und Kümmel abschmecken. Richtig ordentlich rein damit - nur beim Kümmel etwas Zurückhaltung, der hat einen sehr intensiven nicht gerade angenehmen Geschmack wenn man damit zu großzügig ist. Das Paprikapulver soll v.a. den O'batzten leicht rötlich-orange färben. Den O'batzten vor dem Verzehr mindestens eine Stunde in den Kühlschrank stellen, aber etwa 10 Minuten vor dem Essen aus dem Kühlschrank nehmen. Dann noch die zweite Zwiebel in Ringe schneiden, auf den O'batzten geben, den Schnittlauch in Röllchen schneiden und darüber streuen.

Der O'batzte hält sich in einer luftdichten Dose verpackt und ohne Zwiebel- und Schnittlauchdeko etwa 3 Tage im Kühlschrank.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen