Sonntag, 7. April 2013

Bettie Bangs

Ok, jetzt erstmal eines vorweg: Bettie Bangs sind keine echte authentische 50er Jahre Frisur.  Dieser Pony, zu der im übrigen die Comic-Figur Prinz Eisenherz inspirierte, war Bettie Pages Markenzeichen und Sinn und Zweck eines Markenzeichens ist es nun mal auch Alleinstellungsmerkmal zu sein. Genau das war dieser bogenförmig geschnittene Pony auch. Nur so konnte auch eine entsprechende Reminsezenz an Bettie Page sichergestellt werden und wurde sie auch.

Etliche Mädels aus der Rockabillyszene tragen Bettie Bangs - so weit so gut - ein "muss" sind sie aber sicher nicht. Auch oder besser: gerade wenn ihr auf den Pin-up-Style steht, braucht ihr keine Bettie Bangs. Bettie Page wurde erst in den 80ern zum Pin-up-Model gemacht, sie hat zwar auch in ein paar Pin-up-Serien gemodelt, ihr Geld hat sie aber hauptsächlich als Akt- und BDSM-Model verdient. Für den echten Pin-up-Style schmeißt besser mal google an und sucht gezielt nach den großen Pin-up-Künstlern wie Gil Elvgren, Arthur Sarnoff, George Petty oder Alberto Vargas.

So, jetzt ist aber gut, ich will euch ja nix ausreden. (^.^) Bevor ihr euch Bettie Bangs schneiden lasst bzw. selbst schneidet, machen wir erstmal den Voraussetzungscheck:
keine Stirnwirbel - ansonsten bekommt ihr die Bettie Bangs nur schwer bzw. nie richtig hin (genau deshalb könnte ich nie Bettie Bangs tragen, selbst wenn ich wollen würde)
kräftiges dickes Haar, die Bettie Bangs müssen absolut dicht sein um gut zu wirken. Wenn ihr euch hierzu nicht sicher seid, teilt einfach den Teil der Haare der zu Bettie Bangs werden soll mal ab und kämmt ihn ins Gesicht.

Ich habe euch die Bettie-Bangs auf oben stehendem Foto hervorgehoben und das Bild soweit möglich vergrößert und entsprechend zugeschnitten, damit es klar wird, wie der Pony aussehen muss:

Damit spaziert ihr jetzt entweder zum Friseur, oder ihr legt selbst Hand an, dann aber nur, wenn ihr im Besitz einer vernünftigen Friseurschere seid. Ich wollte euch jetzt eigentlich ein youtube-Video mit einer Anleitung zum Bettie-Bangs schneiden einstellen, allerdings habe ich nur Videos gefunden, in denen die Mädels komplett freihändig schneiden und das ist wirklich wirklich herausfordernd, wenn man an sich selbst einen Pony schneiden will, der derart genau verlaufen muss. Daher lasse ich das mit dem Video und gebe euch lieber ein paar Tipps mit auf den Weg:
  • Schneidet eure Betty Bangs unbedingt mit trockenem Haar, da nasse Haare durch das Gewicht des Wassers glatt gezogen werden und damit länger sind.
  • Malt euch den Verlauf des Ponys mit einem Eyeliner auf die Stirn. Schaut zwar scheiße aus, so habt ihr aber eine Orientierungslinie an der ihr entlang schneiden könnt. Setzt die Orientierungslinie etwa einen cm weiter unten an, als die Linie an der der Pony später verlaufen soll.
  • Teilt die Ponypartie sauber mit einem Stilkamm ab und nehmt im Zweifelsfalle lieber zu wenig als zu viele Haare mit in den Pony. (Mehr kann man immer noch mit dazu schneiden)
  • Eure Haare müssen glatt sein zum schneiden. jagt den zukünftigen Pony vor dem schneiden also unbedingt durch ein Glätteisen.
  • Schneidet jetzt erstmal die Längen ungefähr auf Augenbrauenhöhe ab, das Feintunig kommt im Anschluss.
  • Für das Feintuning nehmt ihr in etwa 1 cm breite Strähnen, kämmt sie nochmal glatt nehmt sie mit einer Hand zwischen Zeige- und Mittelfinger zieht sie bis zur Orientierungslinie glatt nach unten und schneidet jetzt die überstehenden Haare ab.
  • Habt ihr das soweit, folgt das Superfeintuning, kämmt den Pony glatt und schneidet jetzt die noch überstehenden Haare die Linie entlang ab. Das macht ihr so lange, bis es absolut passt.
Bliebe noch die letzte Frage: wie werden Bettie Bangs gestyled? Ganz leicht: glatt und leicht nach innen geföhnt, bzw. mit dem Lockenstab in Form gebracht. Die übrigen Haare sind überschulterlang (echt jetzt, sonst seht ihr tatsächlich aus wie Prinz Eisenherz und das will nun wirklich keiner) und leicht gewellt, siehe Foto oben. Alternativ zu offen geht auch ein gerne höher angesetzter Pferdeschwanz, ein Halfback, oder eine schlichte Steckfrisur wie ein klassischer Dutt.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen